Weihnachtsmarkt öffnet am 6. Dezember

Kita-Kinder unterstützen Rotenburgs Bürgermeister bei Weihnachtswette

+
Sie wollen Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald bei seiner Wette zum Weihnachtsmarkt helfen: die Jungen und Mädchen von der Kindertagesstätte St. Georg. Unser Bild zeigt von links mit einigen Kindern Erzieherin Vanessa Hellberg, Erzieherin Heike Haremza-Bremer, Pfarrer Michael Dorfschäfer, den neuen Erzieher im Team, Henry Müller, als Bischof Nikolaus, sowie die stellvertretende und aktuelle Leiterin Dorothea Bickhardt und Erzieherin Karin Dahlke.

Rathauschef Christian Grunwald will zum Weihnachtsmarkt-Auftakt in Rotenburg möglichst viele Schoko-Nikoläuse verteilen. Im Engelskostüm. Erste Abnehmer hat er bereits.  

Zum Nikolaustag am Donnerstag, 6. Dezember, wird auch der Rotenburger Weihnachtsmarkt öffnen. Bis einen Tag vor Heiligabend kann man wieder unter Sternenbeleuchtung durch die Budenstadt bummeln, einkaufen und mit Freunden heiße Getränke und Leckerein genießen. Hilfe für seine alljährliche Wette mit dem veranstaltenden Weihnachtsmarktverein bekommt Bürgermeister Christian Grunwald von Rotenburgs jüngsten Bürgern: den Kindern der Kindertagesstätte St. Georg.

Der Rathauschef muss es schaffen, am Nikolaustag ab 17 Uhr 150 Schoko-Nikoläuse an 150 Kinder zu verteilen. Und das im Engelskostüm. Der Einsatz sind 300 Euro, die der Familienbeirat erhalten soll. Die Kita-Kinder feiern traditionell mit ihren Angehörigen zu Nikolaus eine Andacht in der Jakobikirche. „Wir wollen alle Familien und vor allem Geschwisterkinder zusammentrommeln, damit der Bürgermeister seine Wette gewinnt“, sagt Pfarrer Michael Dorfschäfer. 

So trifft Grunwald schon zu Beginn auf eine große Abnehmerschar. Die Kita St. Georg wird von 124 Kindern aus 15 Nationen besucht. Auch die Stadt Rotenburg verteilt am Nikolaustag traditionell Süßes an Kinder.

150 Quadratmeter große Bahn: Eislaufen auf dem Marktplatz 

Als besondere Attraktion gilt in diesem Jahr eine 150 Quadratmeter große Eisbahn, die auf dem Marktplatz installiert wird und bis in den Januar hinein stehen bleiben soll. Für drei Euro kann man dort eislaufen. Der Weihnachtsmarkt ist täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet, sonntags kann man ihn schon ab 12 Uhr besuchen. Jeweils mittwochs findet bis 22 Uhr ein Après-Ski-Abend mit DJ Horst Günther statt. Zu langen Glühweinfreitagen bis 24 Uhr können sich die Besucher jeweils am 7. und 14. Dezember verabreden.

Eine Einkaufsnacht gibt es in diesem Jahr nicht zur Markteröffnung. Händler der Stadt zeigen als Schmankerl für die Besucher während des gesamten Advents „bewegliche Schaufenster“ mit ungewöhnlichen Dekorationen. Die Aktion wird durch den Verein Gemeinsam in Rotenburg unterstützt, Künstler Martin Schaub wird drei Wochen lang öffentlich an einer Weihnachtskrippe arbeiten.

Für Pfarrer Dorfschäfer wird die Andacht mit den Kita-Kindern schon die zweite an diesem Tag sein: Um 15.30 Uhr gibt es die gleich ablaufende Andacht für Senioren in der Jakobikirche – auch dieselben Lieder werden gesungen. Viele Bewohner des Kreisaltenzentrums werden dazu erwartet. Um 19 Uhr beginnt die allabendliche ökumenische Adventsandacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.