Gegen Unterversorgung

Kreiskrankenhaus eröffnet Facharzt-Praxis in Rotenburg 

+
Hier sitzt die neue Facharztpraxis: Das MVZ steht unmittelbar vor dem Kreiskrankenhaus, das im Hintergrund zu sehen ist.

In Rotenburg gibt es eine neue Facharztpraxis. Eröffnet hat die Praxis das Kreiskrankenhaus in seinem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) an der Borngasse.

Eingezogen sind dort Dr. Wolfgang Eipperle (Innere Medizin und Gastroenterologie), Dr. Yahia Kabel (Innere Medizin und Kardiologie) und die Neurologin Dr. Britta Diegelmann.

„Wir hatten eine Unterversorgung von Fachärzten in der Region“, sagte Karla Krause-Heid, Oberin im Kreiskrankenhaus, bei der Eröffnung. „Bis Bad Hersfeld sind wir jetzt die Einzigen mit einer Neurologie“.

Innerhalb eines Monats sei die neue Praxis aus dem Boden gestampft worden, so die Oberin. Am 10. Dezember gab es die Genehmigung vom Zulassungsausschuss. Die Renovierung kostete rund 60 000 Euro, schätzt Krause-Heid. Die neuen Räume wurden gestrichen und die EDV-Anlage eingebaut. Außerdem wurde ein Teil der Möbel aus dem Kreiskrankenhaus von der Praxis übernommen. Auch die Suche nach medizinischen Fachangestellten ging schnell. „Unser Glück war, dass wir zügig viele Bewerbungen hatten.“

Karla Krause-Heid, Oberin des Kreiskrankenhauses Rotenburg, lässt sich von der Neurologin Dr. Britta Diegelmann die Reflexe mit einem Hammer testen.

Schon vor der offiziellen Eröffnung am Montagnachmittag saßen bereits zehn Patienten im Wartezimmer. Die Neurologin Dr. Britta Diegelmann hatte ihre erste Sprechstunde angeboten. „Ich schätze, dass wir im Quartal 800 bis 900 Patienten haben werden“, sagte sie.

Noch in diesem Jahr soll auch eine Onkologie einziehen

Außer Diegelmann kümmern sich die Internisten Dr. Wolfgang Eipperle, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, und Dr. Yahia Kabel, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, auf 130 Quadratmetern in Teilzeit um die Patienten. Mit der anderen halben Stelle arbeiten die Ärzte am Kreiskrankenhaus Rotenburg. „Dadurch soll die Facharztpraxis mit dem Kreiskrankenhaus vernetzt werden“, erklärt Krause-Heid. Auch Operationen und aufwendige Untersuchungen finden im Kreiskrankenhaus statt.

Wer sich in der neuen Praxis behandeln lassen möchte, muss vorher einen Termin vereinbaren. Das soll für möglichst kurze Wartezeiten sorgen.

Läuft alles nach Plan, können sich Patienten künftig nicht nur neurologisch und internistisch untersuchen lassen: Noch in diesem Jahr soll es laut Krause-Heid eine Onkologie in der Praxis geben.

Kontakt: Borngasse 16, Rotenburg. Internistische Medizin:  Telefon 0 66 23/ 86 53 20. Neurologie: Telefon 0 66 23/ 86 53 00. E-Mail: Neurologie@mvz-rotenburg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.