Ohne Führerschein

Kuriose Polizeikontrolle: Autofahrer ist mit zwei verschiedenen Kennzeichen unterwegs

SYMBOLBild Polizeiauto
+
Als die Polizei den Mann anhält, weil er seinem VW Golf vorn und hinten unterschiedliche Kennzeichen montiert sind, kann der 40-Jährige keinen Führerschein vorweisen.

Ein Autokennzeichen aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg ist Teil der abenteuerlichen Fahrt eines 40-Jährigen, der am Samstagnachmittag in Borken von der Polizei gestoppt wurde.

Hersfeld-Rotenburg/Borken - Der Mann aus Neuental (Schwalm-Eder-Kreis) war einer Streife aufgefallen, weil er in einem VW Golf mit zwei unterschiedliche Kennzeichen unterwegs war. Als die Polizei ihn anhielt, konnte der 40-Jährige keinen Führerschein vorweisen.

Keines der beiden Kennzeichen – an der Fahrzeugfront das Nummernschild FZ-BP 92 (Fritzlar), hinten das Kennzeichen ROF-SJ 66 – war für den VW Golf ausgegeben worden, an den sie montiert waren. Somit war das Fahrzeug nicht zugelassen. Die Beamten stellten die Kennzeichen sicher und behielten zunächst den Autoschlüssel ein.

Bei der Kontrolle gab der 40-Jährige gegenüber den Beamten zudem an, vor vier Tagen die Droge „Speed“ konsumiert zu haben. Die Staatsanwaltschaft Kassel ordnete eine Blutentnahme an. Gegen den 40-Jährigen wird jetzt wegen Verdachts der Urkundenfälschung, Drogenkonsum im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.