Halbleiter-Krise trifft Autohäuser

Lieferprobleme bei Neuwagen auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Mehrere Neuwagen im Händlersalon.
+
Symbolbild: Lieferprobleme für Neuwagen gibt es zurzeit bei praktisch allen Autohändlern.

Lieferprobleme machen auch den Autohändlern im Kreis Hersfeld-Rotenburg zu schaffen. Auch Gebrauchtwagen gibt es kaum noch auf dem Markt.

Hersfeld-Rotenburg – Der Mangel an Halbleitern macht der Automobilbranche weiterhin schwer zu schaffen. Deutsche Autohersteller sind zu Produktionsstopps und Kurzarbeit gezwungen. Millionen Fahrzeuge können nicht gebaut werden. Auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg wirkt sich die Halbleiter-Krise aus.

Mit Glück warten Kunden derzeit ein halbes Jahr, oft aber sogar deutlich länger auf ihren bestellten Neuwagen. „Früher waren es höchstens drei bis vier Monate“, sagt Peter Rotbauer vom Autohaus Rotbauer in Hönebach. Und für manche Autos könnten die Lieferzeiten nicht einmal mehr bestimmt werden. Die Kontingente zum Beispiel bei einem Fiat Ducato (Kleintransporter) seien bereits für 2022 und 2023 vollkommen ausgeschöpft, sagt Rotbauer. Schuld an der Krise sei neben den fehlenden Chips auch ein Lieferverzug von anderen Bauteilen durch Kurzarbeit in der Corona-Krise.

„Das Autohaus Rotbauer ist auch ein Wohnmobilhändler. Wir haben jede Menge Anfragen, können aber weder Fahrzeuge liefern, noch zeitnah bestellen.“ Eine Verbesserung der Situation ist laut Peter Rotbauer noch lange nicht in Sicht. „Die Automobilindustrie hat sich zu viel auf den Zukauf aus dem Ausland versteift, um kostengünstig einzukaufen. Das ist ein großer Fehler“, sagt Rotbauer in Hinblick auf die Abhängigkeit der Automobilindustrie.

Doch obwohl Neuwagen eine derart lange Lieferzeit haben, verkauft das Autohaus Fink in Bad Hersfeld aktuell mehr Neu- als Gebrauchtwagen, wie Inhaber Hans-Peter Fink auf Nachfrage sagt. Denn durch die langen Wartezeiten hätten viele Neuwageninteressenten auf einen Gebrauchtwagen umgesattelt – dieser Markt sei mittlerweile quasi leergekauft. Insbesondere Firmenwagen, Vermieterfahrzeuge und Kurzzulassungen, die sonst den Gebrauchtmarkt füllten, fielen aus. „Gebrauchtwagen werden immer teurer und die Preisspanne zu Neuwagen geringer. Deshalb bestellen aktuell so viele Kunden bei uns Neuwagen“, erklärt Fink. Eine Regeneration des Marktes erwartet er vor Ende nächsten Jahres nicht. Weitere Autohäuser wurden angefragt, wollten sich aber nicht äußern.

Chip-Mangel bremst VW-Werk Baunatal aus

Der weltweite Halbleitermangel sorgt nicht nur im VW-Stammwerk in Wolfsburg für Stillstand, sondern auch für Kurzarbeit bei VW in Baunatal – für den Großteil der 17 000 Beschäftigten. Dort führt der Chip-Mangel dazu, dass die fahrzeugbauenden Werke keine Komponenten ordern – wie etwa Getriebe, Elektromotoren, Abgasanlagen und auch Karosserieteile, weil sie ihre Autos ohne bestimmte elektronische Bauteile nicht fertig bauen können. (Carolin Eberth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.