Heimatabend

Lispenhausen: Aus Kirmeszelt wurde Zirkuszelt

Mit gewagten Figuren begeisterten die Sportakrobatinnen der TG Lispenhausen (oben). Die Schützenfrauen traten als „Happy Flamingos“ auf (links). Die „Hirsch-Bank“ wollten Kai und Mathias Becker ausrauben, doch Bänker Jörg Dreiling passte auf (rechts).

Wenn die Hirsche feiern, kann es schon mal tierisch abgehen. So war es auch beim Heimatabend zur Kirmes, als die Manege frei gegeben wurde.

Einen glanzvollen Auftakt der Kirmes erlebten die Besucher beim Heimatabend in Lispenhausen. Es waren zwei Stunden prächtige Unterhaltung im voll besetzten Festzelt mit Tanz, Musik und ganz viel Gaudi unter dem Motto „Circus Hirsch“. Der Lohn für die Akteure auf, vor und neben der Bühne war der tosende Applaus der begeisterten Zuschauer.

Die Show begann mit dem Einzug der Artisten, Sänger, Tänzer und den furchterregenden „wilden Tieren“. Sie bildeten die Kulisse in der Manege auf der Bühne für die „Zirkusdirektoren“ Sarina Behrens und Philipp Becker, die als Moderatoren des Abends mit dem Lied „Es lebe der Zirkus“ in die bunte Welt der Clowns und Akrobaten eintauchten. Ihren Spaß auf der Bühne hatten die „Zirkuskinder“ (Schulchor der Haselbachschule Lispenhausen) unter der Leitung von Patrick Busch mit ihren Liedern: „Kommt alle her“, „Hejo, spann den Wagen an“ und insbesondere dem „Herrn Uklatsch“, der als sich dicker Mann kaum bewegen kann. Ihn fit zu machen, war ihr Wunsch mit „Nach vorne, nach hinten, nach links und nach rechts“ – das Publikum war begeistert dabei.

Mit gewagten Figuren begeisterten die Sportakrobatinnen der TG Lispenhausen (oben). Die Schützenfrauen traten als „Happy Flamingos“ auf (links). Die „Hirsch-Bank“ wollten Kai und Mathias Becker ausrauben, doch Bänker Jörg Dreiling passte auf (rechts).

Akrobaten begeistern die Zirkuswelt. Beim Heimatabend in Lispenhausen übernahm diesen Part eine bekannte Gruppe der Turngemeinde: die Sportakrobatik unter Leitung von Birgit Klingenhöfer mit gekonnten Elementen und gewagten Übungen. Ganz im Dunkeln traten die „Happy Flamingos“ (Schützenladys) bei Schwarzlicht als bunte Strickfiguren auf. „Ravi Schanga“ (Friedrich Killmer) brachte mit seiner Flöte ein dickes Seil zum Tanz und machte es steif. Seine verdutzte Assistentin war Lena Spangenberg.

Beim offiziellen Teil wirkten Bürgermeister Christian Grunwald, Ortsvorsteher Peter Müller und Pfarrer Alexander Riedel, Ortslandwirt Timm Reifschneider und die Vorsitzenden der Kirmesveranstalter, Rüdiger Ritter vom Schützenverein Hirsch und Philipp Becker vom Verein Junge Hirsche, mit. Maja Heußner und Magdalena Roppel sprachen Gedichte zum Erntedank, und die Kirmespärchen – Lilly Allegra Jeppe und Jan Kükenshöner sowie Marlene Heise und Tom Schran – brachten die Erntekrone ein.

Ein Höhepunkt des Abends war der Auftritt der „Hirsch-Hübba“ mit Frontfrau Steffi Schaar zum Lied „The Greatest Showmann“ von der Gruppe „Panic at the Disco“. Für Stimmung im Zelt sorgte Stefan König mit dem Partyhit „Ich bin nicht mehr dein Clown“. In vertauschten Geschlechter-Rollen als „Backstreet-Boys“ und „Spice-Girls“ traten die Jungen Hirsche und ihre Freunde auf. Die „Knaller-Jungs“ (Kai und Matthias Becker) versuchten sich als Bankräuber, wurden vom gewieften „Bänker“ (Jörg Greiling) aber ausgetrickst. Als „Magier“ nur mit der Kraft seiner Gedanken präsentierte Philipp Becker den sich bewegenden Mülleimerdeckel.

„Die Zirkustiere sind los“ war der letzte Alarm des Abends und noch einmal ein Großaufgebot für die Jungen Hirsche vor dem gemeinsam gesungenen Abschiedslied „Lispenhausen feiert Kirmes und wir alle feiern mit“.

Lispenhäuser verwandelten ihr Festzelt zum Kirmesauftakt in ein Zirkuszelt

 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel
 © Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.