Luise Zieba erfüllt Favoritenrolle beim Ostervolkslauf des LCM

Rein in die erste Kurve: Der Strom der Läufer wollte nicht abreißen. 560 Teilnehmer zählte der LC Marathon Rotenburg bei seinem 39. Ostervolkslauf. Foto:  Walger

Rotenburg. Trotz des trüben und regnerischen Wetters meldeten sich mit 560 Ausdauersportlern so viele wie noch nie zum Start bei der 39. Auflage des Oster-Volkslaufs beim LC Marathon Rotenburg (LCM) an.

Ihren Teil trugen dazu auch sechs Flüchtlinge aus der Rotenburger Erstaufnahmeeinrichtung bei, die alle fünf Kilometer bewältigt haben. Neben ihnen präsentierten sich fünf Einsteiger, die erst im Januar mit dem Laufen begonnen haben.

Über die fünf Kilometer gab es ein spannendes Finish bei den Männern. Die drei Gesamtsieger gehören alle noch der U 20 an. Es siegte Darius Kreber (TSV Breuna, 17:17 min) vor René Persch (TSV Niederelsungen, 17:22 min) und Tom Sälzer (GSV Eintracht Baunatal, 17:24 min).

Fitte Senioren 

Positiv fiel auf dieser Distanz auf, dass in der Klasse M 75 fünf Läufer problemlos das Ziel erreichten. Sieger Friedrich Götz vom SV Schedetal gehört dem Jahrgang 1938 an. Seine starke Zeit: 26:28 Minuten.

Luise Zieba vom LC Marathon wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie sicherte sich mit 20:04 Minuten den Tagessieg bei den Frauen. Mit Jolina Vaupel vom TSV Geismar machte ihr allerdings ein Talent der Jugendklasse U 16 mächtig Druck. Sie lag im Ziel nur zwei Sekunden dahinter.

Dritte wurde Antje Dürnfelder vom SV Osterbach in 20:34 Minuten, die damit die W 40 gewann. Altersklassensiege mit schnellen Zeiten erliefen sich noch Carmen Seitz-Adam (Wehrshausen) in der W 45 mit 21:02 min und Luise Altmann in der U 18 mit 21:45 min.

Da hielten nicht nur Kinder gerne die Hand auf: Ostereier gab es beim Osterlauf vom Plüschküken. Foto: Walger

Der Sieger über die zehn Kilometer lange Runde war Carl-Daniel Mittelbach vom Tri-Team Hagen. Er lag nach 35:26 Minuten überraschend vorn, nachdem Favorit und Vorjahressieger Thomas Schönemann auf der Strecke falsch abgebogen war und stinksauer unverrichteter Dinge zurückkehrte.

Dahinter landete Thomas Bayer (RW Körle) in 37:58 Minuten auf Rang zwei und gewann damit die M 45. Elias Jargon vom TV 03 Breitenbach (TVB) überzeugte als Zweiter der M20 in starken 39:01 Minuten.

Ebenfalls gute Resultate lieferten vom LC Marathon die beiden jugendlichen Trainingspartner Mathis Kirchhoff mit 41:09 Minuten und Florian Moritz mit 41:32 Minuten ab.

Bei den Damen waren die Favoritinnen nicht am Start. Davon profitierte Christina Holmgrün aus Gadheim in 45:39 Minuten. Die Seniorinnen Astrid Bardenheuer (W 55, PSV Grün-Weiß Kassel, 46:38 min) und Karin Helbig (W 50, LG Kaufungen, 46:45 min) punkteten mit Erfahrung als Zweite und Dritte des Gesamteinlaufs.

Bergige 18 Kilometer 

Über die bergige 18-Kilometer-Langstrecke konnte Timo Pippart vom TSV Eschwege seinen Vorjahressieg in 1:07:16 Stunden wiederholen. Dahinter wurde Daniel Abraham (LG Ohra Energie) in 1:08:17 Stunden Zweiter. Timo Eschtruth (TVB) und Stefan Zimmermann (SV Eintracht Eisenach) teilten sich in 1:09:45 Stunden Platz drei.

Bei den Frauen lag Sandra Barborseck vom TVB unangefochten vorne. Ihre Leistung von 1:19:19 Stunden war herausragend.

Silke Altmann (W 50) vom LCM konnte auf dem langen Anstieg über sechs Kilometer die bis dahin zweitplatzierte Sara Rheidt (Kassel) überholen und wurde mit 1:24:47 Stunden Zweite. Rheidt erreichte nach 1:26:20 Stunden als Dritte das Ziel.

Der Auftakt des LCM-Osterlaufs war dem Nachwuchs vorbehalten, der 1000 Meter in Angríff nahm. Bei den Mädchen U 10 siegte Lokalmatadorin Marlene Altmann vom LCM überlegen in 3:52 Minuten. Dritte wurde Mia Jungk vom TV Obersuhl in 4:15 Minuten. Tagesschnellste Mädchen waren mit Mia Becker und Pauline Kleesiek zwei Talente aus Vellmar und Kassel. Sie dominierten die U 12 deutlich in 3:20 und 3:36 Minuten.

Beide haben jüngere Brüder, die bei der U 10 die Nase vorn hatten. Noah Becker lief 3:26, Leo Kleesiek 3:41 Minuten. Tom Susdorf (LCM) musste sich diesmal in der U 12 mit Rang drei zufrieden geben, blieb mit 3:54 Minuten aber auch noch unter vier Minuten.

Herausragend war einmal mehr Jakob Dieterich, der auch aus einer erfolgreichen Lauffamilie stammt. Er startete in der U 14 für die LG Kaufungen. Seine Zeit von 3:17 min blieb unerreicht.

Bei den Bambini über 500 Meter siegte von der LG Vellmar mit Ella ein weiteres Mitglied der Becker-Familie. Mit 2:14 Minuten blieb sie noch sechs Sekunden vor Bente Susdorf vom LCM. Bei den Jungen ging der erste Platz an Mica Wildenhayn, für den sich die weite Anreise aus Breuna gelohnt hat. Mit genau 2:00 Minuten lag er im Ziel knapp mit zwei Sekunden vor Tobias Brand vom LCM. (red)(red)

Weitere vordere Platzierungen heimischer Starter finden Sie in der nebenstehenden Ergebnisübersicht.

Alle Resultate gibt es im Internet unter www.lc-marathon-rotenburg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.