Folk trifft Rock und Pop

Magical Steps und De Lusejungen zeigen Show mit Lokalkolorit in Rotenburg

+
Schöne Kombination: „De Lusejungen“ mit einem „Luseding“ mixten Folk-Klänge mit nordhessischen Texten.

Einen rauschenden Tanz- und Musikabend bescherten die Rotenburger „Magical Steps“ und „De Lusejungen“ aus Sontra dem Publikum in Rotenburg.

Kühne Kombinationen verschiedener Musikstile waren von der Tanzgruppe angekündigt – Pop, Rock, aktuelle Hits und irische Traditionals - alles versteppt, alles aufgeladen mit der Emotion langsamer und schneller Schrittfolgen, alles mit einem Lächeln versehen und in farbiges Licht getaucht: große Show. Und die drei Lusejungen Detlef und Holger Fischbuch sowie Winfried Wolf und das Luseding Susanne Marz wollten ihr Folkding machen - den 18 tanzenden jungen Damen und der Ideengeberin Susanne Stückrad Live-Musik zum Tanzen liefern und Eigenes, Lokales, Mundartliches zum Besten geben. All das ging wunderbar auf.

Stücke aus „Lord of the Dance“ wechselten sich ab mit der live besungenen und betanzten „Nancy Mulligan“ - bis hin zu „All of Me“ von John Legend und zu „Final Countdown“. Durch die Bank weg merkte man den Beteiligten an, mit wie viel Spaß sie bei der Sache waren. Was sicher auch daran gelegen hat, dass sich jeder einbringen und Vorschläge zur überwiegend von Susanne Stückrad ausgearbeiteten Choreografie unterbreiten konnte. In hinreißenden Kostümen, die blitzschnell gewechselt wurden und immer wieder - nicht zuletzt durch tolle Lichteffekte - faszinierten.

Schöne Kombination: „De Lusejungen“ mit einem „Luseding“ mixten Folk-Klänge mit nordhessischen Texten.

Ganz wesentlich zum Gelingen des Vorhabens trugen „De Lusejungen“ bei. Vom Einzug der Tänzerinnen bis zum großen Finale „untermalten“ sie die geheimnisvollen Schrittfolgen mit irischen Medleys, mit dem „Galway Girl“, aber auch mit herrlichen Eigenkompositionen. Da geht es um „Inas Pullover“, von denen die junge Dame auch im vollmondbeschienenen Bett nicht lassen will, und um „Ahle Worscht unn Weckewerk“: „Mä essen’s ja so gerne, mä stobben alles ninn!“ Da scheint der „Stern vom Werratal“, da wird die „Tupolev-Polka“ zelebriert, und da wird das Publikum mit Kehrversstückchen einbezogen.

Als die Show zu Ende zu gehen droht, erhebt es sich, erklatscht sich Zugaben, und einige Mutige aus den ersten Reihen tanzen sogar mit, als Susanne Stückrad nach Worten des Dankes ins Auditorium ruft: „Have the Time of My (Your) Life!“ Natürlich „regnet“ es nach dem großen Glitzerzauber Rosen für sie und für die Kostümmacherin Elke Krapf, ehe es zur After-Show-Party im Foyer der Arena geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.