1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

Die Überflieger in den pinken Trikots: Pimps gewinnen Strandfest-Staffellauf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alicia Kreth

Kommentare

Sie konnten ihr Glück kaum fassen: Die Pimps haben gestern überraschend klar die Konkurrenz deklassiert und den Strandfest-Staffellauf „Kreuz und quer durch Rotenburg“ mit 18 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten SV Rotenburg gewonnen.
Sie konnten ihr Glück kaum fassen: Die Pimps haben gestern überraschend klar die Konkurrenz deklassiert und den Strandfest-Staffellauf „Kreuz und quer durch Rotenburg“ mit 18 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten SV Rotenburg gewonnen. © Alicia Kreth

Strandfest-Staffellauf in Rotenburg: Die Pimps deklassieren die Konkurrenz und erobern den Pokal zurück

Rotenburg – „Endlich ist der Pokal wieder dort, wo er hingehört.“ Mit diesen Worten nahmen die Pimps den selbst gestifteten Pokal – eine prächtige, geschmackvolle Trophäe, die farblich trefflich zu den Trikots der Sieger passt – von Sascha Köhler, der mit dem FC Lommel 2019 die Trophäe holte und mit seinem Team diesmal nur auf dem vierten Platz landete, in Empfang.

Die Pimps, die harten Kerle in den pinkfarbenen Trikots, waren am Sonntagvormittag die Überflieger des Strandfest-Staffellaufs „Kreuz und quer durch Rotenburg“. Mit 4:58 Minuten deklassierten sie die Konkurrenz klar und verwiesen den SV 1914 Rotenburg mit 18 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz. Den dritten Rang sicherten sich die Handballer der TG Rotenburg.

Achtung Rutschpartie: Julian Fischer von der SG Dachboden mitten auf der Seifenrutsche.
Achtung Rutschpartie: Julian Fischer von der SG Dachboden mitten auf der Seifenrutsche. © Alicia Kreth

Die Konkurrenz verpasste den Siegern beim Nachspiel, der Siegerehrung auf dem Rotenburger Marktplatz, einige Seitenhiebe. So forderten unter anderem der TV Braach und Vizemeister SV Rotenburg eine Dopingkontrolle. Die Pimps stellten aber später klar: „Wir haben jahrelang auf diesen Moment hin trainiert.“ Dennoch gab Sigfried Arnold wenig später zu: „Wir haben mit allem gerechnet, nur nicht damit.“

Den Grundstein für den Erfolg legte gleich zu Beginn der junge Jesper Pippert, der die Konkurrenz beim Bobbycar-Rennen im wahrsten Sinne des Wortes alt aussehen ließ und die Pimps in Führung brachte.

Von der Strecke gab es nur wenig Spektakuläres zu berichten. Als einzige Darterin traf Michelle Horn von den TG Rotenburg Handball-Damen genau in die Mitte und holte damit eine Zeitgutschrift in Höhe von 15 Sekunden für sich und ihre Mitstreiterinnen heraus. Damit ließ das Team die SG Dachboden, die sich wesentlich mehr erhofft hatte, hinter sich und beendete den Wettbewerb auf dem fünften Platz.

Kapitän an Bord: Die SG Gudegrund hatte Glück, dass ihr Schiffsführer nicht abgesoffen ist.
Kapitän an Bord: Die SG Gudegrund hatte Glück, dass ihr Schiffsführer nicht abgesoffen ist. © Alicia Kreth

Und der Kapitän, der für die SG Gudegrund im Ruderboot saß, schaufelte sich bei der Fuldaüberquerung so viel Wasser rein, dass er fast abgesoffen wäre. Für die Gudegrunder sprang am Ende der 20. Platz heraus.

Doch egal ob sie gewonnen oder verloren haben – alle Teams waren am Ende froh darüber, dass der Strandfest-Staffellauf nach zweijähriger Pause endlich wieder stattfinden konnte und auf dem Marktplatz anschließend gemeinsam gefeiert werden konnte. Denn für manchen Sportler ist die Veranstaltung am Sonntagvormittag der Höhepunkt der tollen Tage in der Fuldastadt. (Alicia Kreth)

Auch interessant

Kommentare