Drogenfund nach zu viel Lärm: Cannabis-Plantage in Rotenburg endeckt

Rotenburg. Wegen einer Ruhestörung waren Beamte der Polizei am Dienstagabend kurz vor 23 Uhr in ein Haus in Rotenburg gerufen worden. Dabei stießen sie auf eine Cannabis-Plantage.

Wohnungsnachbarn hatten über einen längeren Zeitraum laute Geräusche wahrgenommen und sich Sorgen gemacht. Eine Funkstreife stellte fest, dass die Wohnungstür nur angelehnt war. Dahinter wurde nur der 29-jährige Freund des Wohnungsmieters laut telefonierend angetroffen. Der Mieter selbst war nicht da. Der 29-Jährige stand laut Polizei deutlich unter Betäubungsmitteleinfluss - auch die Raumluft habe stark nach Cannabis gerochen.

Die Beamten entdeckten daraufhin in einem der Zimmer eine Cannabisplantage. Auch wurden mehrere Tütchen mit Cannabis und drei Wasserpfeifen gefunden. Sämtliche Gegenstände wurden sichergestellt.

Gegen den 24-jährigen Wohnungsmieter wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Anbaus und illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Auch um den 29-Jährigen mussten sich die Beamten kümmern. Dieser war nach Angaben der Polizei so zugedröhnt, dass ein Rettungswagen gerufen werden musste. Mit diesem wurde er in eine Klinik gebracht.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.