22-Jähriger rastet nach Streit mit zwei anderen Männer aus

Randalierer wütet in Rotenburg und widersetzt sich der Polizei

Rotenburg. Mehrere beschädigte Fahrzeuge, 4000 Euro Schaden und Widerstand bei der Festnahme gegen Polizeibeamte - das hat sich am Montagabend in Rotenburg ereignet.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen drei Männern gegen 18.45 Uhr an der Bernhardt-Faust-Straße vorausgegangen. Alle drei Männer sind in der Erstaufnahmeeinrichtung Rotenburg (HEAE) untergebrachte Flüchtlinge.

Bei dem Streit hatte ein 22-Jähriger seine Agressionen offensichtlich nicht mehr im Griff und ließ diese an drei geparkten Fahrzeugen aus, erklärt die Polizei Rotenburg. Der Mann trat gegen die Außenspiegel der Autos und zerkratzte den Lack. An einem Wagen schlug der Randalierer eine Seitenscheibe ein. Insgesamt entstand ein Schaden von 4000 Euro.

Passanten alarmierten umgehend die Rotenburger Polizei. Bis zum Eintreffen der Beamten fixierten die Zeugen den Mann, der völlig außer sich war, am Boden. Bei seiner Festnahme leistete der Randalierer gegenüber den Beamten weiter erheblichen Widerstand.

Den 22-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Außerdem wird er von der HEAE in der ehemaligen Alheimer-Kaserne in eine andere Aufnahmeeinrichtung verlegt. In der Rotenburger HEAE hat der Mann jetzt Hausverbot.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.