Frisch aus dem Druck

Die Region in Hochglanz: Urlaubsmagazin fürs Mittlere Fuldatal

+
Landluft, Landschaft, Lebensfreude: Das ist das Motto des neuen Urlaubsmagazins der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal, das für Urlaub in der Region werben soll. Geschäftsführerin Nancy Konradt hat das Magazin überarbeitet und präsentiert darin auch die neue Mitgliedsgemeinde Morschen. Zehntausend Exemplare hat sie drucken lassen, die nun im ganzen Land verteilt werden sollen.

Rotenburg. Vom Rotenburger Marktplatz aus gingen sie gestern auf die Reise: Tausende Exemplare des neuen Urlaubsmagazins der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal. Bürgermeister und andere Vertreter der Mitgliedskommunen halfen mit, Kartons mit den Heften in Autos zu verladen und ins Rotenburger Rathaus zu räumen.

Das Heft 

Nancy Konradt, Geschäftsführerin des Vereins, hat das vor einem Jahr letztmals gedruckte Heft überarbeitet und stellt darin auch die neue Mitgliedskommune Morschen vor. Nach dem Beschluss der Gemeinde, dem Tourismusverein wieder beizutreten, blieben nur wenige Tage bis zum Druck, berichtet Konradt. Auf einer Doppelseite präsentiert sich die Gemeinde mit einem großformatigen Blick in den Innenhof des Klosters Haydau und Hinweisen auf Veranstaltungen wie das internationale Figurentheaterfestival.

Die Sehenswürdigkeiten

Ausgeliefert: Zehntausend Exemplare des neuen Urlaubsmagazins der Erlebnisregion mittleres Fuldatal wurden gestern von Vertretern der Mitgliedskommunen in Empfang genommen.

Neben den Gemeinden stellt das Heft die Mitgliedsbetriebe vor, vorwiegend Hotels und Restaurants. Unter Überschriften wie „Buntes Laub und Kunstgenuss“ oder „Wanderstiefel, Wald und Wiese“ hebt das Heft außerdem auf Doppelseiten mit großen Fotos hervor, was die Region ausmacht: Fachwerk, Rad- und Wanderwege, regionale Spezialitäten, der Kunstpfad Ars Natura und die Handwerkerlebnisroute. Die Gestaltung Von der Titelseite lachen die Schwestern Nela und Merit auf einem Heuboden. Die beiden Mädchen waren schon im vergangenen Jahr die Titelseiten-Models, aber Nancy Konradt hat viele neue Fotos machen lassen. „Tourismus muss lebendig und frisch wirken“, erklärt Konradt. „Er darf nie den Hauch des Altmodischen bekommen. Niemand möchte in einer altbackenen Region Urlaub machen.“ Am Heinebacher Fuldaradweg, auf dem Ronshäuser Premiumwanderweg oder im Rotenburger Spielzeugmuseum war Konradt deshalb mit Fotograf und ehrenamtlichen Models unterwegs.

Die Verteilung

Zehntausend Exemplare hat Konradt von dem Magazin drucken lassen. Sie zu verbreiten, sei eine große Herausforderung. Ein Teil der Hefte wird in den Auslagen der Mitgliedskommunen landen. Außerdem können Interessierte das Magazin im Internet bestellen und sich zuschicken lassen. Um das Heft über die Region hinaus zu verbreiten, greift Konradt auf unkonventionelle Methoden zurück: Freunde und Bekannte in ganz Deutschland und der Schweiz wird sie bitten, das Heft an ihrem Arbeitsplatz auszulegen, wenn der geeignet ist. Die Stadtverwaltungen der anderen Rot(h)enburgs in Deutschland und der Schweiz will sie anschreiben. An die Menschen in der Region appelliert sie, auf ähnliche Weise bei der Verbreitung des Hefts mitzuhelfen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.