Ministerpräsident Volker Bouffier als Stargast

Respekt im Sport: Gelungenes Fest in Rotenburg

Fairness und Respekt über alle Grenzen hinweg: vor dem Spiel der beiden Fußball-Auswahlmannschaften des Hessischen Behinderten- und Rehabilitationsverbands und der Rotenburger HEAE. Fotos:  Apel

Rotenburg. Jede Menge Prominenz kam zum Sportaktionstag in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Rotenburg. Allen voran: Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Neben interessanten Reden gab es viele sportliche Aktionen.

Respekt kann manchmal ganz viel Nähe vermitteln. Diese Erfahrung machten die Teilnehmer des Sportaktionstags in der Rotenburger Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (HEAE), der am Samstag als Auftaktveranstaltung für die Respektkampagne der Hessischen Landesregierung auf dem Sportgelände der ehemaligen Alheimer-Kaserne über die Bühne ging.

Neben Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner, dem Gießener Regierungspräsidenten Dr. Christoph Ullrich, dem Vizepräsidenten des Landessportbundes Rolf Hocke und vielen Sportlern konnte HEAE-Leiter Thomas Baader keinen Geringeren als Ministerpräsident Volker Bouffier begrüßen. Der war mit viel Parteiprominenz vom Landesparteitag der CDU vom Rodenberg auf den Silberberg gekommen – jovial wie immer und mit der Leidenschaft des ehemaligen Gießener Bundesliga-Basketballers und Sportministers.

Wenn das kein tolles Selfie wird: Der aus Eritrea stammende, 24 Jahre alte Mesud Mohammed mit Volker Bouffier.

„Wir wissen, dass Respekt kein Selbstläufer und im Alltag alles andere als selbstverständlich ist“, betonte Bouffier. „Aber er ist die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben und für ein gutes Miteinander. Deshalb werben wir mit unserer Initiative für mehr Respekt in der Gesellschaft.“ Weiter sagte er: „Im Sport lernen alle, fair miteinander umzugehen. Darüber hinaus schafft Sport Respekt und Anerkennung. Deshalb ist die Rotenburger Auftaktveranstaltung „Respekt im Sport“ ein wichtiger Teil unserer Initiative „Hessen lebt Respekt“.

Was Integrationsminister Stefan Grüttner über die Arbeit der örtlichen Vereine in Bezug sagte und wie der Fallschirmsprung der ehemaligen Olympia-Teilnehmer Eberhard Gieniger und Annika Mehlhorn verlief, lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe und im E-Paper unserer Zeitung.

Veranstaltung "Respekt im Sport" in Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.