Am 6. Mai

Rotenburg feiert den "Respekt im Sport" mit prominenten Gästen

+
Sind bei der Aktion „Respekt im Sport“ dabei: von links Ralf Koch (Landessportbund), Thomas Baader (Leiter Rotenburger Erstaufnahmeeinrichtung), Annika Mehlhorn (Deutsche Schwimmmeisterin und Olympiateilnehmerin), Michael Trippel (Hess. Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband), Elke Cezanne (Hess. Staatskanzlei) und Dr. Ulrich Dölp (Regierungspräsidium Gießen).

Rotenburg. "Respekt im Sport" heißt die Veranstaltung, die am 6. Mai in der Erstaufnahmeeinrichtung in Rotenburg stattfindet.  Angekündigt haben sich einige Prominente.

Respekt im Sport ist wichtig, klar. Aber Ex-Schwimmerin Annika Mehlhorn, die für das Projekt der Landesregierung wirbt, hat erstmal vor etwas ganz anderem Respekt: Denn der Spielball, mit dem bei der Veranstaltung ein Fußballspiel stattfindet, wird von ihr per Fallschirmsprung abgeliefert. „Ich bin zwar schon mal Fallschirm gesprungen und freue mich darauf, trotzdem habe ich da ziemlichen Respekt vor“, sagt die Olympiateilnehmerin.

Doch mal abgesehen von den wenigen Minuten, in denen die Nordhessin sich mit dem Respekt vor dieser Aufgabe beschäftigen muss, soll es bei der Veranstaltung natürlich um Respekt vor und Toleranz anderen Menschen gegenüber gehen.

Promis sind dabei 

Die Landesregierung wirbt in diesem Jahr mit der Kampagne „Hessen lebt Respekt“ in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen für mehr Toleranz und Respekt im Alltag. Und weil sich Sport eben besonders gut eignet, um zum Beispiel Sprachbarrieren und Vorurteile beiseite zu räumen, gibt es bei der Veranstaltung in Rotenburg, die den Start für die sportliche Seite der Initiative bildet, jede Menge Programm: Da gibt es dann unter anderem eine Diskussionsrunde mit Ministerpräsident Volker Bouffier, Fußballtrainer Dragoslav Stepanovic, Staffel-Sprintweltmeisterin Lisa Mayer, Schiedsrichter Abdelkader Boulghalegh, dem Kickboxweltmeister Atilla Tuluk und Geflüchteten.

Vor allem aber bietet das Programm viele Möglichkeiten zum Sporttreiben. Es gibt einen Soccer-Court, Kinderturnen und ein Training zum Mitmachen bei den Basketballerinnen des TC Marburg, den Volleyballern der TG Rotenburg und mit Kickboxer Atilla Tuluk.

Höhepunkt Fußballspiel 

Höhepunkt soll ein Fußballspiel zwischen dem „Team Refugees Rotenburg“ der Erstaufnahmeeinrichtung gegen eine Hessenauswahl von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung werden. Die Kicker spielen Fußball als Teil des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands (HBRS). „Für uns ist dieses Spiel eine tolle Sache. Das haben sich die Spieler mit ihrer Leistung und ihrem Einsatz wirklich verdient“, sagt Michael Trippel vom HBRS.

Den Fallschirmsprung muss Annika Mehlhorn übrigens nicht alleine durchstehen. Sie springt zusammen mit Eberhard Gienger, Olympiamedaillengewinner am Reck.

Termin: "Respekt im Sport", Samstag, 6. Mai, 13 bis 16.30 Uhr auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.