1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

Weihnachtsmarkt Rotenburg: Alle vier Fraktionen verteidigen MER gegen Kritik von Vereinsvorsitzendem

Erstellt:

Von: Christopher Ziermann

Kommentare

Der Weihnachtsmarkt in Rotenburg kann nach langer Corona-Pause wieder stattfinden.
Der Weihnachtsmarkt fand 2022 in abgespeckter Form statt. © Wilfried Apel

SPD, CDU, UBR und FDP nehmen den jüngsten Artikel unserer Zeitung zum Anlass, „der MER explizit für die kurzfristige Organisation zu danken“.

Rotenburg – Nach der Kritik des Vorsitzenden des Rotenburger Weihnachtsmarktvereins am erstmals von der Marketing- und Entwicklungsgesellschaft (MER) ausgerichteten Weihnachtsmarkt verteidigen alle vier Parlamentsfraktionen die MER.

SPD, CDU, UBR und FDP nehmen den jüngsten Artikel unserer Zeitung zum Anlass, „der MER explizit für die kurzfristige Organisation zu danken“. Nach dem Rückzug des Vereins als bisheriger Veranstalter hätte sonst ohne das Einspringen von Geschäftsführer Torben Schäfer und seinem Team wohl eine Absage gedroht. Daher könne man die „aus unserer Sicht haltlose Kritik“ des Vereinsvorsitzenden Martin Kohl nicht nachvollziehen und fordere ihn auf, sich stattdessen konstruktiv für künftige Planungen einzubringen.

„Unseres Erachtens wurde die diesjährige, abgespeckte Version des Marktes, trotz der Umstände wie Energiekrise und kurzfristiger Planung, gut angenommen. Wir, die Rotenburger Fraktionen, unterstützen die MER daher auch bei der Planung für den Weihnachtsmarkt 2023 und freuen uns auf die Ideen, die mit längerer Vorlaufzeit noch besser umgesetzt werden können.“

Auch interessant

Kommentare