Reihe von Vorfällen am Wochenende

Randale in Rotenburg: Jugendlicher fordert Frau zu Sex auf und droht mit Messer

Kaputte Scheiben und wilde Drohungen: Es war ein unruhiges Wochenende in Rotenburg. Ein Jugendlicher forderte eine Frau zu Geschlechtsverkehr auf - und zückte dann ein Messer. 

Blumen wurden aus ihren Krügen gerissen, Glasscheiben eingeschlagen und eine Frau zum Geschlechtsverkehr aufgefordert und mit einem Messer bedroht: In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es im Stadtgebiet von Rotenburg zu gleich mehreren Straftaten gekommen. Dabei entstanden laut Polizei etwa 1750 Euro Schaden.

Der erschreckenste Vorfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen. Eine Frau, die auf dem Weg zur Arbeit war, wurde gegen 5.15 Uhr an Bushaltestelle an der Breitenstraße von Betrunkenen beleidigt. Einer der Jugendlichen habe die Frau zum Geschlechtsverkehr aufgefordert, sie als „Schlampe“ bezeichnet und mit den Worten „Komm um die Ecke, ich schneid' dir die Kehle durch“ mit einem Messer bedroht.

Begleiter entschuldigt sich für den Ausraster

Die Frau schätzt die Länge der Klinge auf 20 Zentimeter, so die Polizei. Der Jugendliche hielt das Messer mit der linken Hand und habe etwa zehn Meter entfernt gestanden. Er sei von einem seiner Begleiter beruhigt worden, der sich bei der Frau „für seinen Kumpel“ entschuldigte.

Der Wortführer sei etwa 17 Jahre alt und 1,75 Meter groß gewesen. Er hat eine kräftige Gestalt, trug dunkle Kleidung und hatte an den Hosenbeinen oberhalb der Knie jeweils zwei quer laufende Abnäher. Seinen besonneneren Begleiter schätzt die Frau auf 16 bis 18 Jahre alt. Er sei ebenfalls etwa 1,75 Meter groß und schlank gewesen. Er trug graue Turnschuhe, eine grüne Bomberjacke sowie eine Dreiviertelhose. Der dritte Jugendliche sei 16 bis 18 Jahre alt und ruhiger, aber auch betrunkener gewesen. 

Die weiteren Vorfälle in der Nacht von Freitag auf Samstag

  • Beleidigung und Bedrohung in der Brückengasse: Gegen 4 Uhr wurde ein Anwohner in der Brückengasse vom Geschrei zweier Männer und einer Frau geweckt, die mit einem Tretroller im Kreis herumfuhren. Er forderte die Gruppe vom Fenster seiner Wohnung aus auf, leiser zu sein. 

Daraufhin, so die Polizei, wurde er als „Wichser“ beleidigt und mit den Worten „Komm runter, ich stech' dich mit dem Messer in den Hals“ bedroht. Eine der Personen hatte einen Gegenstand in der Hand, bei dem es sich um ein Butterfly-Messer gehandelt haben könnte.

Die Gruppe zog in unbekannte Richtung ab, sie wird wie folgt beschrieben: Ein Mann im Alter von 25 bis 30 Jahren, er trug dunkle Jeans, schwarze „Doc Martens“-Stiefel, ein schwarzes Basecap und ein helles T-Shirt mit dunkler Weste. Zudem hatte er diverse Ohr- und Nasenringe. Begleitet wurde er von einem etwa 25 Jahre alten Mann mit dunklen Haaren, knapp 1,90 Meter groß, der eine dunkle Hose, schwarze Stiefel, eine Weste und diversen Ohrschmuck trug sowie einer 20 bis 25 Jahre alten Frau. Sie soll 1,60 Meter groß sein, hat langes blondes Haar und trug dunkle Kleidung.

  • Glas eingeschlagen: Zwischen 3 und 6 Uhr wurde in der Weingasse, Hausnummer 16, das Glas einer Haustür eingeschlagen. Der Schaden laut Polizei: 150 Euro.
  • Bahnhofsunterstand verwüstet: Zwischen 3 und 7 Uhr wurden sämtliche Scheiben des Unterstandes in der Poststraße am Bahnhof eingeschlagen. Auch die Cantus Infotafel wurde zerstört. Die Polizei schätzt den Schaden auf 1600 Euro.

Hinweise in allen Fällen an die Polizeistation Rotenburg unter Telefon 0 66 23/93 70.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.