Schwimmen und Retten als Lebensaufgabe

Rotenburg: Peter Schuchardt und Bernd Weber wurden für ihr Engagement geehrt

+
Sie selbst wissen, was sie geleistet haben: Fürs Publikum beim Neujahrsempfang in Rotenburg listete Landrat Dr. Michael Koch (rechts) die Verdienste von Bernd Weber (links) und Peter Schuchardt auf. 

Schwimmen und Retten: Peter Schuchardt und Bernd Weber, beide aus Rotenburg, wurden von Landrat Dr. Michael Koch für ihr Engagement geehrt.

Der Kreis der Auserwählten war größer, es Landrat Dr. Michael Koch erwartet hatte: Auf seine Frage, wie viele Menschen im Bürgersaal Rotenburg schon über 30 Jahre ehrenamtlich für die DLRG im Einsatz sind, gingen vier Hände hoch. Aber nur zwei, allerdings extrem aktive, sollten während des Neujahrsempfangs den Ehrenbrief des Landes Hessen bekommen.

Peter Schuchardt und Bernd Weber waren die Auserwählten. Peter Schuchardt, der technische Leiter des Ortsvereins seit über 30 Jahren, ist genauso lang schon Schwimmausbilder über 1000 Kinder und Jugendliche beim Schwimmenlernen mitbegleitet. Außerdem hat er als Ausbilder im Rettungsschwimmen mehr als 100 Rettungsschwimmer aus- und fortgebildet. Auch als Bootsführer und Einsatztaucher wirkte er. Engagiert hat sich Schuchardt auch bei der Schwimmausbildung von Flüchtlingen 2015 und 2016.

Der Name Bernd Weber ist für viele Rotenburger untrennbar mit Fehmarn verbunden. Auf der Ferieninsel leistet er seit 32 Jahren Wasserrettungsdienst in Meeschendorf. Von 2013 bis 2017 war er während der gesamten Wachsaison von Mitte Juni bis Mitte September als Wachleiter der örtlichen Wasserrettungsstation eingesetzt. Als er noch aktiv im Beruf stand, waren es etwa drei Wochen im Jahr, die er für den Wachdienst opferte. In seiner Funktion hat er die Verantwortung für 600 Meter Strandabschnitt. An drei Lebensrettungen war er maßgeblich beteiligt.

Neben seinem Einsatz für die DLRG engagierte er sich auch im Vorstand der Reservistenkameradschaft und des LC Marathon und war in der damaligen BfR aktiv.

Der Landrat und Bürgermeister Christian Grunwald überreichten die Landesehrenbriefe und gratulierten den bis heute aktiven Lebensrettern. Koch wies in dem Zusammenhang darauf hin, dass Kinder unbedingt schwimmen lernen sollten. Der Kreis unterstütze dies mit jährlich 20 000 Euro pro Schwimmbad und Gemeinde. Etwa ein Drittel der Kreisbewohner, rund 40 000, engagiert sich nach Angaben von Landrat Koch ehrenamtlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.