"Beispiel für Authentizität" 

Rotenburger Hotel Silbertanne hat wieder drei Sterne 

+
Dürfen sich wieder mit den begehrten Sternen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes schmücken: das Team vom Hotel Silbertanne um Inhaber Frank Ziegenbein (von links), Ehefrau Simone und Juniorchef Leon. Rechts im Bild: Dehoga-Vorsitzender Hanns Karl Madelung, der am Donnerstag die Sterne überreichte.

Hanns Karl Madelung vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), hat die Hotelklassifizierung am Donnerstag symbolisch an Familie Ziegenbein überreicht.

Das Rotenburger Hotel Silbertanne hat wieder drei Sterne. Ziegenbeins führen das Haus seit mittlerweile 35 Jahren.

„Die Sterne sind für uns nicht nur ein wichtiges Marketinginstrument, das Klassifizierungsschild erinnert uns und unsere Gäste auch jeden Tag daran, dass bei uns im Haus eine bestimmte Qualität geboten wird“, sagt Inhaber Frank Ziegenbein. Nancy Konrad von der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal sagte bei einer kleinen Feierstunde im hoteleigenen Restaurant: „Der Tourismusbereich in unserer Region steht vor allem für Authentizität. Dafür ist das Hotel Silbertanne ein wunderbares Beispiel.“

Das Hotel, in dem vor allem Fahrradtouristen, Festspielbesucher und Individualurlauber übernachten, durfte sich zwar auch schon in der Vergangenheit mit den begehrten Dehoga-Sternen schmücken. „Wir haben aber schlicht die letzte Reklassifizierung nicht mehr mitgemacht“, sagt Ziegenbein, der mit einem zehnköpfigen Team das Hotel leitet.

Macht im Hotel Silbertanne die Betten: Zimmermädchen Marietta Weber, hier in einem der frisch renovierten Doppelzimmer.

Nun hat die Silbertanne ihre Sterne wieder. „Eigentlich haben wir sie schon Anfang des Jahres bekommen“, sagt der 52-Jährige, „da aber mein Vater im Januar gestorben ist, haben wir die offizielle Verleihung verschoben“. In den vergangenen Monaten hat das Hotel, das 1962 eröffnet worden war, von der Alheimer Agentur b3plus sämtliche Informationsbroschüren optisch überarbeiten sowie die Internetseite modernisieren lassen. Zudem stand auch noch die Renovierung von acht der insgesamt 24 Zimmer an. Die Zimmer verfügen nun über Wlan, Smart-TVs, neue Tapeten, sanierte Badezimmer und moderne Brandmeldeanlagen. „Sie liegen jetzt sogar teils über dem Level, das für drei Sterne nötig wäre“, sagt Frank Ziegenbein nicht ohne Stolz.

Der Dehoga verleiht die Hotelsterne für jeweils drei Jahre. Dann werden die Standards überprüft, die Silbertanne ist also 2022 wieder dran. „Unsere Prüfer kriechen sogar unter die Betten und schauen nach, ob es dort sauber ist, messen die Matratzen nach und gehen den kompletten Anforderungskatalog durch“, sagt der Kreisverbandsvorsitzende Hanns Karl Madelung. Laut Dehoga gibt es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg rund 30 Hotels mit drei oder mehr Sternen.

Dehoga-Punkte

Bei der Vergabe von Sternen überprüft der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband 270 Kriterien und vergibt Punkte in allen relevanten Bereichen – von der Anzahl der Kleiderbügel bis zum Kosmetikangebot im Wellnessbereich. Maximal erreichbar sind 940 Punkte. Hotels benötigen mindestens 90 Punkte für einen Stern (Tourist), 170 für zwei Sterne (Standard), 260 für drei Sterne (Komfort), 400 für vier Sterne (First Class) und 600 für fünf Sterne (De Luxe). Den Zusatz „Superior“ gibt es für überdurchschnittlich viele Punkte in der jeweiligen Sternekategorie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.