Standort in der Fuldastadt wird gestärkt

Rotenburger Mineralöl-Unternehmen Kurt Günther hat Besitzer gewechselt

+
Der Standort Rotenburg bleibt und wird gestärkt: Unser Bild zeigt von links Teamleiter Markus Klöpfel, den früheren Geschäftsführer Heinz Haacke, die Mitarbeiter Simone Gries und Matias Reim, Teamleiter Maik Reinhardt sowie Mitarbeiter Dirk Holl.

Die alteingesessene Mineralöl-Firma Kurt Günther aus Rotenburg gehört seit Jahreswechsel zum Gießener Unternehmen Roth Energie. Für Kunden und Mitarbeiter soll sich nichts ändern. 

Der frühere Geschäftsführer und Schwiegersohn des Namensgebers, Heinz Haacke, hat den Betrieb aus Altersgründen und mangels Nachfolger verkauft.

Für Kunden und Mitarbeiter soll sich dadurch nichts ändern, hieß es in einem Pressegespräch am Freitag. In Rotenburg und der Außenstelle Krauthausen bei Eisenach sind rund 15 Mitarbeiter beschäftigt, berichtet der für Dieselkraftstoffe und Heizöl zuständige Teamleiter Maik Reinhardt. Die Außenstelle in Bad Hersfeld gibt es schon seit einiger Zeit nicht mehr.

Für die Schmierstoffe steht Markus Klöpfel als Teamleiter in der Verantwortung. Er und Reinhardt betonen, dass der Rotenburger Standort vom neuen Eigentümer gestärkt werde. Ein neuer Fahrer und ein neues Fahrzeug sollen aktuell das Rotenburger Angebot ergänzen, um Wartezeiten für Kunden zu verkürzen. Bewerber können sich gern melden, sagt Reinhardt.

Unternehmen hat nun auch Lieferung von Strom und Gas im Angebot

Zum mittelständischen Unternehmen Roth Energie mit über 20 Verkaufsbüros und etwa 450 Mitarbeitern gab es bereits zuvor gute Geschäftsbeziehungen. „Wir haben das Gefühl, das passt für uns“, sagte Reinhard.

Die Zeit der weiß-roten Kurt-Günther-Lastwagen wird nun ebenfalls enden, der Fuhrpark wird auch farblich umgestellt. Roth Energie arbeitet mit dem Mineralölkonzern Total zusammen, die langjährige Zusammenarbeit mit Avia endet Ende März. Neu im Angebot für die Privat- und Gewerbekunden ist auch das durch Roth nun mögliche Lieferangebot von Strom und Gas.

Das Heizöl- und Schmierstoffunternehmen war 1923 von Kurts Vater Valentin Wilhelm Günther in Hönebach gegründet worden und hatte für seine Spezialfette ein großes Verkaufsgebiet auch in Thüringen. In den 70er-Jahren teilte sich das Familienunternehmen. Seit 1975 hat die Kurt Günther Mineralölgesellschaft ihren Sitz in Rotenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.