1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

Saisonstart nach Maß für Rotenburgs Volleyballerinnen

Erstellt:

Kommentare

Der Auftakt ist gelungen: Die Volleyballerinnen der TG Rotenburg gewannen ihr erstes Landesliga-Spiel.
Der Auftakt ist gelungen: Die Volleyballerinnen der TG Rotenburg gewannen ihr erstes Landesliga-Spiel. © TG Rotenburg

Eine gelungene Premiere in der Volleyball-Landesliga feierte die erste Damenmannschaft der TG Rotenburg bei ihrem ersten Spiel in der neuen Klasse.

Gießen – Beim Gießener SV II kam die Mannschaft völlig verdient zu einem 3:0-Erfolg (29:27, 25:13, 25:23) und sicherte sich die ersten Punkte der Saison.

Nachdem die TGR die erste Begegnung des Tages zwischen dem Gießener SV I und II als Schiedsgericht meisterte, trat der Aufsteiger selbst gegen die zweite Gießener Mannschaft an. Diese hatte das erste Spiel gewonnen und zeigte sich sehr angriffsstark. Das schnelle Spiel über die Mittelangreiferinnen und eine sehr starke Außenangreiferin machte das junge Team schwer ausrechenbar.

Erstmals mit Marina Buder als Libera starteten die Rotenburgerinnen dann in ihr erstes Landesliga-Spiel. Es galt, die Nervosität in den Griff zu bekommen, um mutig und druckvoll aufzuspielen. Dies gelang der Mannschaft von Beginn an. Die Konzentration war auch nötig, denn es entwickelte sich ein sehr enges Spiel – speziell im ersten und dritten Satz.

Beide Teams leisteten sich im ersten Satz extrem viele Aufschlagfehler und sorgten somit für viele leichte Punktgewinne auf beiden Seiten. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, bis die TG nach der Abwehr eines Satzballs den Satz mit 29:27 für sich entschied – dann auch mit guten Aufschlägen von Carolina Ruta.

Im zweiten Satz zeigten sich die Gießenerinnen sichtbar verunsichert. Viele Aufschlagfehler, aber auch Probleme in der Annahme führten zu einem deutlichen Satzgewinn Rotenburgs. Dabei wusste der Gegner auch gegen die druckvollen Angriffsbälle von Loretta Paul und Anne Wulkau keinen Rat.

Der dritte Satz war ausgeglichener, und der Aufsteiger lag schon mit 16:20 zurück, bevor die TGR nicht zuletzt durch gutes Aufschlagspiel von Kapitänin Kim Gerlach auf 19:20 verkürzte. Nach dieser kleinen Punkteserie waren die Rotenburgerinnen wieder voll da und sicherten sich mit 25:23 diesen Satz und damit auch das Spiel.

„Wie zu erwarten, war es ein anspruchsvolles Spiel, was den Spielerinnen alles abverlangt hat. Aber der Sieg zeigt uns auch, dass man das Niveau hat, in der Liga mitzuhalten“, resümierte TG-Trainer Mathias Bickel, und ergänzte: „Besonders im Block, den überlegten Angriffen und der Leidenschaft wusste die Mannschaft zu überzeugen. Bei Annahme und Angaben gibt es noch Luft nach oben.“ Zudem galt sein Dank Heide Aust und Britta Mäusegeier, die die Mannschaft trotz Terminüberschneidungen unterstützten.

Bereits nächsten Sonntag tritt die TGR in Frankenberg an. Mit der Einstellung und Leistung aus Gießen ist laut Bickel auch dort einiges möglich.  red/akr

Auch interessant

Kommentare