Kreistag sagt März-Sitzung vor der Landratswahl ab

+

Hersfeld-Rotenburg. Vor der Landratswahl am 15. März wird es keine Sitzung des Kreistags mehr geben.

Die ursprünglich für den 2. März vorgesehene Sitzung wurde vom Kreistagsvorsitzenden Horst Hannich abgesagt.  „Es gab ohnehin nur zwei Tagesordnungspunkte, die auch im Mai behandelt werden können“, sagte Hannich unserer Zeitung. Die Entscheidung sei einmütig mit allen Fraktionsvorsitzenden getroffen worden.

Damit fällt auch der letzte parlamentarische Schlagabtausch vor der Landratswahl aus. „Ist es wirklich nötig, dafür eine Kreistagssitzung abzuhalten, die 15 000 Euro kostet“, hält Hannich dagegen. Ohnehin sind mit Elke Künholz (SPD) und Jörg Brand (FWG) nur zwei der fünf Kandidaten im Kreistag vertreten. Beide zeigten Verständnis für die Entscheidung. „Natürlich wäre eine letzte Debatte im Kreistag interessant gewesen, aber ich habe nichts dagegen, dass die Sitzung verschoben wird“, sagt Künholz.

Auch Jörg Brand trägt die Entscheidung mit. „Wir brauchen jetzt keine Schaukämpfe im Kreistag, sondern sollten alle zur Sachargumentation finden“, erklärt Brand. Er halte die so erzielten Einsparungen für sinnvoll.

Kritik hingegen kommt von Seiten der FDP. „Diese Entscheidung konterkarriert unsere stete Forderung nach mehr Transparenz bei politischen Entscheidungen“, sagt FDP-Landratskandidat Werner David gegenüber unserer Zeitung. Gerade vor dem Hintergrund der zurzeit laufenden Verhandlungen über eine Klinikfusion hält er es für wichtig, alle Bürger mitzunehmen. „Die Kliniken gehen schließlich alle an.“ Seine Partei sei jedenfalls nicht zur Sitzungsabsage befragt worden, kritisiert er. (kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.