Am früheren Haupteingang

Corona-Schnelltests ab sofort auch im Rotenburger Kreiskrankenhaus

Schwester Marlies Girbert nimmt den Abstrich bei Krankenhausmitarbeiterin Karola Reifschneider.
+
Schwester Marlies Girbert nimmt den Abstrich bei Krankenhausmitarbeiterin Karola Reifschneider.

Auch am Kreiskrankenhaus in Rotenburg (KKH) können sich Menschen ohne Symptome ab sofort einem Corona-Schnelltest unterziehen.

Rotenburg – Ein Zentrum wurde im Bereich des früheren Haupteingangs eingerichtet, sodass der Klinikalltag durch das Testgeschehen nicht beeinträchtigt wird.

Konkret heißt das auch, so erklärte Oberin Karla Krause-Heid, dass man das Testzentrum auch nicht über die Räumlichkeiten des Kreiskrankenhauses erreichen kann. Wer sich testen lassen will, kann im Parkhaus parken und zum früheren Haupteingang laufen. Er liegt oberhalb des aktuellen Eingangsbereichs, in Richtung Jugendhof. Gehbehinderte können sich bis vor die Eingangstür bringen lassen.

Geöffnet ist das Testzentrum von Montag bis Freitag, jeweils in der Zeit von 14 bis 16 Uhr. Das Ergebnis des Tests liegt innerhalb von 15 Minuten vor. Für diese Zeit steht ein Wartebereich zur Verfügung. Eine Information über das Testergebnis wird schriftlich ausgehändigt. Alternativ wird das Dokument als PDF-Datei innerhalb einer Stunde an die angegebene Mailadresse gesendet.

Im Falle eines positiven Testergebnisses besteht die Pflicht zur unmittelbaren Quarantäne, der Durchführung einer PCR-Testung und zur Meldung gegenüber dem Gesundheitsamt. Das Testzentrum hilft bei der Organisation eines PCR-Tests über das Medizinische Versorgungszentrum MVZ, erklärt die Oberin. Vor der Testung ist eine Terminvereinbarung notwendig im Internet unter etermin.net/kkh-rotenburg. Unterstützung bei einer Terminvereinbarung gibt es unter Tel. 06623/862513, montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr. „So kann auch telefonisch ein Termin vereinbart werden. Wir wollen damit Menschen helfen, die keinen Zugang zum Internet haben“, sagt die Oberin.

Zum Termin ist zwingend ein Ausweisdokument wie Personalausweis oder Führerschein mitzubringen. Auch das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Sofern Erkrankungen im Nasenbereich oder Symptome einer Covid-Erkrankung vorliegen, kann die Testung nicht im Schnelltestzentrum durchgeführt werden, heißt es weiter.

Notwendig sind auch eine Einverständniserklärung und eine Zustimmung zum Datenschutz. Das Dokument sowie weitere Informationen zum Test stehen zum Download auf der Internetseite des Kreiskrankenhauses bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.