Festanstellung als Koch

Der Spätstarter ist der Beste: Mit über 30 eine Lehre abgeschlossen

+
Arbeitsplatz in der Küche: Den hat Michael Stöcker, rechts, mithilfe der Agentur für Arbeit gefunden. Unser Bild zeigt ihn von links mit Thomas König vom Bildungsträger SRH, Tanja Schossow und Nicole Steinbach von der Arbeitsagentur, Oliver Taenzer, stellvertretender Hoteldirektor, und Küchenleiter Maik Opitz.

Rotenburg. Für den Rotenburger Michael Stöcker war Fußballspielen früher wichtiger als der Schulbesuch. Nach dem Hauptschulabschluss begann er eine Maurerlehre, war beim Bund. Jetzt, mit 32, hat er noch eine Ausbildung abgeschlossen. Stöcker ist nun Koch.

Die Prüfung schloss er als Jahrgangsbester im Kreis ab.

Ermöglicht hat ihm das das Programm „Spätstarter gesucht“ der Arbeitsagentur. Bundesweit will die Initiative Menschen im Alter von über 25 Jahren, die ohne Ausbildung sind, eine Berufsausbildung vermitteln. Die Agentur hilft bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, zahlt während der Ausbildung weiter das Arbeitslosengeld und übernimmt Lehrgangskosten sowie die Kosten für Fahrten oder möglicherweise notwendige Kinderbetreuung.

Die Arbeitsagentur wolle damit die Chancen der Menschen auf dem Arbeitsmarkt verbessern, erklärt Nicole Steinbach, Teamleiterin der Ausbildungsvermittlung bei der Arbeitsagentur. Arbeitskräfte mit Ausbildung würden besser entlohnt und seien seltener arbeitslos. Außerdem soll das Programm dazu beitragen, den Bedarf des Arbeitsmarkts zu decken. Fachkräfte würden gesucht, so Steinbach. Gefördert würde deshalb beispielsweise die Ausbildung im Bereich Gastronomie.

Die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld und Fulda arbeitet dafür mit dem Bildungsträger SRH Berufliche Rehabilitation zusammen. Auf diesem Wege habe die Arbeitsagentur in den vergangenen Jahren 55 Menschen in die Ausbildung gebracht, neun hätten sie bereits abgeschlossen, drei ihre Ausbildung abgebrochen.

Michael Stöcker hat für sich das gefunden, „was ich schon immer machen wollte“. Den praktischen Teil der Ausbildung absolvierte er in den Küchen des Posthotels und des Göbel’s Hotels Rodenberg in Rotenburg und fügte sich hier gut ins Team ein. Den schulischen Teil meisterte er mit viel Motivation - in einer Klasse mit sehr viel jüngeren Mitschülern. Vom Hotel wurde Stöcker übernommen. Inzwischen hat der 32-Jährige einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Von Achim Meyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.