Sport & Show lässt die Arena beben

Rotenburg. Sport & Show 2017 ist Geschichte - und zwar eine Erfolgs-Geschichte.

Je 2000 begeisterte Zuschauer sahen die beiden Vorstellungen, die am Samstagnachmittag und -abend erstmals in der Rotenburger Göbel Hotels Arena stattfanden und applaudierten den Darbietungen begeistert.

Ob artistischer Top-Act wie die Kanakovs aus Moskau mit ihrer Nummer am russischen Barren, die brüllend komische Schweizer „Selbsthilfegruppe“ Konterschwung mit ihrer Artistiknummer, der vermeintlich tapsige Monsieur Chapeau mit seinen Balance-Acts auf Koffern und Rollen - das Publikum fieberte, bangte, lachte und applaudierte. Gar nicht so heimlicher Höhepunkt des Nachmittags wie des Abends war der Auftritt der österreichischen Formation Zucaroh, die die Zuschauer mit ihrem Auftritt, einer Mischung aus lässiger Akrobatik und hingebungsvollem Formationstanz zu afrikanischen Rhythmen, von den Stühlen riss.

Doch auch die Region war großartig vertreten: Moderatorin Kristina Marth (ganz in Rot) sagte nicht nur die Turnerinnen des TV Hersfeld an, die den schwierigen Part der Eröffnung brillant meisterten. Nach ihnen bot die Jazztanzgruppe aus Rotenburg beim „Heimspiel“ ebenso fetzige Rhythmen wie die Magical Steps aus der Fuldastadt, die zu irischen Klängen auftraten. Und das Musikkorps Ufhausen nutzte mit sichtlichem Vergnügen zu toller Choreografie die ganze Hallenfläche aus.

Die, das war eine Erkenntnis des Tages, ist nämlich bestens geeignet für Sport & Show.

Sport & Show lässt Rotenburger Arena beben

Eine zauberhaft weltmeisterliche Schau

So unterschiedlich die Darbietungen, so groß war die Begeisterung des Publikums angesichts einer Show, die nicht nur kurzweilig war, sondern auch zauberhaft, komisch, weltmeisterlich und vieles mehr

Bombastisch

Sie türmen sich zu einer Wand aus Menschen auf, dann wird aus den vielen Köpern ein einziger, langer und sich windender Wurm, bevor die Formation sich auflöst und die vielen Akrobaten sich in ihren exotischen Kostümen einem wilden Tanz hingeben.

Der perfekt choreografierte Auftritt der vielköpfigen Gruppe Zurcaroh schlägt das Publikum in seinen Bann.

Mitreißend

Zu sechst stürmen die Tänzer der Dancefloor Destruction Crew die Halle und beweisen unfassbare Körperbeherrschung, als sie über den Hallenboden toben, auf einer Hand über den Boden tanzen und sich auf dem Kopf drehen.

Dass noch viel mehr in den jungen Männern und im Breakdance steckt, zeigen sie im zweiten Teil, als sie ihre Tanzelemente zu klassischer Musik darbieten und das Publikum verzaubern.

Lässig

Ein Barren und ein paar Männer mit Badekappen und Sonnenbrillen der Auftritt der Gruppe Konterschwung aus der Schweiz lebt vom Kontrast zwischen der scheinbaren Unbeteiligtheit der Akteure am Geschehen und ihrem athletischen Können. Das Publikum staunt und lacht.

Gefährlich

Dem Publikum stockt der Atem, als der Artist der russischen Gruppe Kanakovs meterweit in die Höhe fliegt und dann liegend auf einem Schwebebalken landet, der auf den Schultern zweier Männer ruht und sich bedenklich Richtung Boden biegt.

Richtig gefährlich wirken auch die Sprünge der Radler von Air Time, die sich mit Hilfe einer Rampe samt ihren Fahrrädern unter den Hallenboden katapultieren.

Weltmeisterlich

Den Reiz des "Sport & Show"-Formats macht die Verknüpfung aus: aus sportlichem Können einerseits und ästhetischer Darbietung andererseits wie beim Auftritt von Wheel Sensation. Im Rhönrad rollen die beiden Artisten durch die Halle, bis schließlich Funkenregen aus den Rädern sprühen. Die Künstler von Wheel Sensation sind nicht die einzigen im Programm, die schon verschiedene Weltmeistertitel vorweisen können.

Komisch

Der tollpatschige Mann stellt ein paar Koffer wackelig zusammen, türmt scheinbar wahllos Blechrollen übereinander und balanciert dann auf der fragwürdigen Konstruktion. Monsieur Chapeau ist ein Clown und Akrobat, und er bringt das Publikum genauso zum Lachen wie der Berliner Jean Ferry, der vermeintlich aus Versehen immer wieder neben das Trampolin stürzt.

Laut

Motoren dröhnen, als die Motorradstaffel der Polizei Hamburg in den Saal fährt. Auf den fahrenden Motorrädern türmen sich die Polizisten zu einer lebenden Pyramide auf.

Regional

Auch sie machen den Reiz von Sport & Show aus: Die Gruppen aus der Region.

Mit ihrem Können begeistern die Turnerinnen des TV Hersfeld, die Jazztänzerinnen der TG Rotenburg, die Magical Steps aus Rotenburg und das Musikkorps Ufhausen.

Zauberhaft

Gänsehaut läuft den Zuschauern über den Rücken, als das holländische Superstar-Talent Martin Hurkens sein "You raise me up" anstimmt und die fast 300 Mitwirkenden mit romantischen Lichtern zum Abschluss der grandiosen Schau gemeinsam in die Halle ziehen.

Das Bild des Abends? Die österreichische Formation Zucaroh riss die Zuschauer mit ihrer Show von den Sitzen. Afrikanische Rhythmen paarten sich mit fantasievollen und bunten Kostümen und atemberaubenden artistischen Flugeinlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.