Noch keine Feiern in Dorfgemeinschaftshäusern

Sportplätze und Bäder im Kreis Hersfeld-Rotenburg öffnen wieder

Das Foto zeigt den noch leeren Badepark Ronshausen.
+
Eines der ersten Freibäder, die im Landkreis öffnen: Die Freibadsaison im Badepark Ronshausen beginnt am Donnerstag, 10. Juni. Weitere Bäder folgen.

Sportplätze und Schwimmbäder im Kreis Hersfeld-Rotenburg können wieder öffnen. Die Dorfgemeinschaftshäuser bleiben für Feiern aber noch geschlossen.

Hersfeld-Rotenburg – Die 20 Bürgermeister im Landkreis Hersfeld-Rotenburg haben sich am Mittwoch mit der Ersten Kreisbeigeordneten Elke Künholz (SPD) und den Fachdiensten Gesundheit und Gefahrenabwehr in einer Videokonferenz auf weitere Corona-Lockerungen geeinigt. Alles wird aber noch nicht geöffnet.

„Uns ist bewusst, dass viele Bürgerinnen und Bürger und auch Vereine öffentliche Einrichtungen wieder vollumfänglich nutzen wollen. Allerdings ist das in einigen Bereichen noch nicht möglich“, schreiben die Bürgermeister in der gemeinsamen Pressemitteilung und werben um Verständnis für ihre Entscheidungen. Der Überblick:

Bürgerhäuser

Die Bürgermeister haben sich darauf geeinigt, dass die Dorfgemeinschafts- (DGH) und Bürgerhäuser im Landkreis für private Feiern vorerst noch geschlossen bleiben. „Sämtliche Auflagen für größere Feiern in Innenräumen umzusetzen und zu kontrollieren, ist sehr schwierig. Daher haben wir die Entscheidung, ab wann die Einrichtungen für private Feiern öffnen, vorerst vertagt“, teilt Harald Preßmann aus Hauneck, Sprecher der 20 Bürgermeister im Kreis, mit. Die Gemeinde- und Stadtoberhäupter kündigen aber an, bei der nächsten Konferenz in einer Woche noch einmal darüber sprechen zu wollen. Preßmann: „Uns ist bewusst, dass bald Konfirmationsfeiern anstehen und die Bürger Planungssicherheit wollen. Aber die Sicherheit aller steht für uns an erster Stelle. Wir bemühen uns, schnellstmöglich eine Lösung zu finden.“

Für sportliche Aktivitäten wie Gymnastik oder Kegeln sind die DGH und Bürgerhäuser mit entsprechendem Hygienekonzept allerdings geöffnet. Erlaubt sind Gruppen von höchstens zehn Personen. Laut dem Zwei-Stufen-Plan des Landes dürfen derzeit im Kreis zwei Haushalte unabhängig von der Personenzahl zusammen Sport treiben. Vollständig Geimpfte und Genesene sind von der Kontaktbeschränkung ausgenommen, ebenso Kinder bis einschließlich 14 Jahren. Wie die Bürgermeister mitteilen, müssen Vereine und Gruppen, die Bürgerhäuser und DGH nutzen wollen, das in den jeweiligen Rathäusern beantragen und ein Hygienekonzept einreichen – sofern sie dies nicht bereits vergangenes Jahr getan haben.

Sportplätze

Sportplätze dürfen öffnen, heißt es in der Mitteilung. Mannschaftssport sei wieder erlaubt. Voraussetzung dafür sei ein entsprechendes Hygienekonzept. „Damit kann beispielsweise Fußball oder Handball in voller Mannschaftsstärke gespielt werden“, so die Bürgermeister. Ein negativer Coronatest bei den Mannschaftssportarten ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Vereins- und Sportlerheime bleiben hingegen grundsätzlich geschlossen. Im Außenbereich sei der Flaschenverkauf aber möglich, teilt das Gesundheitsamt des Landkreises mit. Duschen und Umkleiden der Heime seien für Sportler mit entsprechendem Hygienekonzept geöffnet.

Kindergärten

In den Kindertagesstätten findet weiterhin der sogenannte Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt. „Laut Erfahrungen der Bürgermeisterkollegin und -kollegen besuchen mittlerweile zwischen 80 und 90 Prozent der Kinder die Kita“, informiert Harald Preßmann. Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen bedeute beispielsweise auch, dass Mitarbeiter regelmäßig getestet werden und Kinder in kleinen und nicht wechselnden Gruppen betreut werden.

Schwimmbäder

Auch die Schwimmbäder im Landkreis dürfen wieder öffnen. Den Anfang macht Bad Hersfeld mit dem Geistalbad, das bereits an diesem Samstag mit Terminvergabe und Zugangsbeschränkungen öffnet. Es folgt der Badepark Ronshausen am 10. Juni. Philippsthal, Schenklengsfeld und Nentershausen öffnen ihre Freibäder am 11. Juni. Am 12. Juni machen die Schwimmbäder in Rotenburg und Heringen auf. In Bebra wird am 21. Juni geöffnet. Das Freibad in Obersuhl soll in der Woche vom 14. bis 20. Juni folgen. Das genaue Datum werde noch bekannt gegeben, heißt es in der Mitteilung.

Feuerwehren

Gute Nachrichten für die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis. Sie können mit geltendem Hygienekonzept wieder üben und ihre Ausbildung aufnehmen. „Die Hygienekonzepte, die die einzelnen Feuerwehren bereits vergangenes Jahr erarbeitet haben, gelten jetzt auch weiter. Es müssen also keine neuen Konzepte erstellt werden“, betont Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger. Nichtgeimpfte, die an Training und Ausbildung teilnehmen wollen, benötigen einen negativen Coronatest. „Die Kreisausbildungen werden im August beginnen“, so Kauffunger. Die Kreisjugendfeuerwehren sollen von Kreisjugendwart Stephan Albracht mit einem Hygienekonzept versorgt werden, mit dem sie den Übungsbetrieb möglichst im Freien wieder aufnehmen können. Eine Testpflicht für die Kinder besteht nicht.

Rathäuser

Die Gemeinde- und Stadtverwaltungen haben zum Teil bereits geöffnet beziehungsweise öffnen ihre Türen ebenfalls wie das Landratsamt am Montag, 7. Juni. Die Bürgermeister bitten darum, vorher Termine zu vereinbaren. (Sebastian Schaffner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.