1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

Stadtführung trifft Foto-Kurs bei neuem Angebot in Rotenburg

Erstellt:

Kommentare

Verschiedene Blickwinkel ausprobieren: Thomas Sackmann verbindet in einem neuen Angebot Stadtführung und Foto-Kurs.
Verschiedene Blickwinkel ausprobieren: Thomas Sackmann verbindet in einem neuen Angebot Stadtführung und Foto-Kurs. © Johanna Leinweber

Bei seinen „Fotowalks“ in Rotenburg will Thomas Sackmann eine Stadtführung mit vielen Tipps für eine gelungene Aufnahme verbinden.

Rotenburg – „Fotografie erschafft nichts Neues, sondern macht sichtbar, was ist.“ Unter diesem Motto hat Thomas Sackmann die Fotografie seit mehr als 30 Jahren zu seiner Leidenschaft gemacht. Neben der Natur- und Landschaftsfotografie bildet er seit zehn Jahren auch Menschen ab. „Mit der Zeit und einer gewissen Ausrüstung ist das Ganze dann natürlich auch professioneller geworden“, sagt er. Beim Fotografieren entdeckt er Rotenburg und Umgebung immer wieder neu.

Seine Kenntnis, die er als „die Kunst des Sehens“ betitelt, teilt er auch mit anderen. So ist er zum Beispiel Vorsitzender des Fotoclubs Alheim, der auf die Fotografen-Ikone Franz Christian Gundlach zurückgeht. Außerdem hat er seine Bilder bei bislang zwei Ausstellungen präsentiert: zur 1250-Jahrfeier von Braach und in der Rotenburger Sparkasse.

Nun möchte er die Kunst des Sehens im Rahmen eines neuen Angebotes vermitteln: bei „Fotowalks“ durch Rotenburg. Dabei werden die zwei Elemente Stadtführung und Fotografie vereint. In größeren Städten werde bereits des Öfteren ein solcher Kurs angeboten, was vor allem für das Entdecken neuer Perspektiven und das Einlassen auf andere Blickwinkel gut sei.

„Ein gutesFoto kann man mit dem Handy und jeder Kamera machen“

Dabei werde nicht zwingend die beste Ausrüstung benötigt, es gebe aber einige grundlegende Regeln zu beachten, so Sackmann. Vor allem sollte das Foto so aufgenommen werden, dass es im Nachhinein so wenig wie möglich bearbeitet werden muss. Deshalb sollte schon vor dem Drücken des Auslösers klar sein, welcher Bereich des Bildes im Fokus stehen soll. Je nach Bedarf könne dann beispielsweise mit der Blende (welche die Größe des scharfen Bereichs innerhalb des Bildes regelt) und der Verschlusszeit (wie viel Licht die Kamera aufzeichnet) gearbeitet werden, erklärt Sackmann.

„Ein gutes Foto kann man mit dem Handy und jeder Kamera machen, aber man muss lernen, das Bild überhaupt sehen zu können“, sagt er. „Ich kann das Rathaus einfach frontal und auf Augenhöhe fotografieren oder ich nehme eine andere Perspektive und nutze beispielsweise noch das Wasser des Brunnens als Vordergrund. Der Unterschied ist immens.“

Die Etappen des Kurses seien nicht fest, sondern von den Interessen der Teilnehmenden abhängig. Vorstellbar seien themenbezogene „Fotowalks“ – bei denen zum Beispiel verschiedener Rotenburger Türen und Schilder fotografiert werden. Aber auch die Aufnahme markanter Ecken wie den Fachwerkhäusern, des Rathauses oder des Schlosses sei denkbar.

Der erste Kurs beginnt am Donnerstag, 25. August 2022, um 18.30 Uhr auf dem Marktplatz. Weitere Termine sind am 15. September und 13. Oktober. Kontakt: Tel. 01 76/83 50 18 68, info@sackmann-fotografie.de. Kosten: 39 Euro. (Johanna Leinweber)

Auch interessant

Kommentare