Strandfest-Auftakt: Große Bühne für Vereine

+
Großes Finale: Bürgermeister Christian Grunwald und Carola Weißbach singen mit den Teilnehmern des Heimatabends die Strandfesthymne.

Rotenburg. „Strandfest ist Heimat, ist unser Fest in Rotenburg.“ Für Bürgermeister Christian Grunwald ist das Heimatfest die fünfte Jahreszeit voller Freude und Emotionen, wie er zur Eröffnung am Donnerstag im Festzelt erklärte.

Die Freude will sich der Verwaltungschef von niemandem vermiesen lassen. Auch nicht von der überraschenden Meldung, dass schon Anfang August 600 Flüchtlinge in die Alheimer-Kaserne einziehen sollen. Das sei viel zu kurzfristig. So bleibe kaum Zeit für eine vernünftige Vorbereitung. „Nun ist das Land Hessen in der Pflicht“, sagte der Bürgermeister, der sich aber in den nächsten Tagen mit diesem Problem nicht befassen will. Jetzt sei Strandfest, das werde er ausgiebig feiern. Schließlich freue er sich wie fast alle Rotenburger schon das ganze Jahr über auf dieses Fest.

„An unserem Strandfest wünscht man sich Unendlichkeit“ - Carola Weißbach sang die Strandfesthymne beim Auftakt nach der Melodie „Tage wie diese“ von den Toten Hosen und sorgte mit dem Ohrwurm für den ersten Beifallssturm.

Von den Mitgliedern des Magistrats wurden die Namen der Vereine, Clubs und Gemeinschaften der Fuldastadt aufgerufen und vorgestellt. Sie waren dabei mit ihren Fahnen und Wimpeln ins Festzelt eingezogen. Beim anschließenden Heimatabend erlebten die Besucher ein bunt gespicktes Programm mit Akrobatik, Tanz und Humor.

Körperbeherrschung: Die jungen Akrobatinnen der TG Lispenhausen zeigten Figuren, für die man Kraft und Eleganz braucht.

Mitwirkende waren die Tänzerinnen des Deutsch-Philippinischen Familienvereins mit einem Erntetanz, die Sportakrobatikgruppe der Turngemeinde Lispenhausen mit gewagten Übungen und artistischen Glanzleistungen und der Projektchor 1250 Jahre Braach mit einer halbstündigen Schlagerparade, angefangen von Lolitas „Seemann, deine Heimat ist das Meer“, über Drafi Deutschers „Marmor, Stein und Eisen bricht“ bis hin zu „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ von DJ Ötzi.

„Erna und Werner“ (Birgit Utermöhlen und Dieter Wagner) machten sich im Sketch vom „Frauenversteher“ schon einmal Gedanken über die Vorteile der Outlet-City Rotenburg und den Einsparungen, die in den Mehrverzehr von Currywurst umgerechnet wurden. Weitere Mitwirkende waren der Landfrauenverein Braach mit einer Reiterquadrille und die Jazzgymnastikgruppen der Turngemeinde Rotenburg mit Tänzen zu Rock- und Popmelodien. Angesagt wurde die Akteure und Gruppen des Abends von Irmtraud Fleischhut und Heike Lingelbach. Zum Abschluss waren alle Mitwirkenden auf der Bühne und sangen erneut die Strandfesthymne.

Von Herbert Vöckel

Superstimmung zum Strandfest-Auftakt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.