1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

Strandfest, Lolls und andere Feste in Hersfeld-Rotenburg sollen wie vor Corona stattfinden

Erstellt:

Von: Christopher Ziermann

Kommentare

Corona hat auch im Jahr 2021 zugeschlagen und dämpft die Feierei beim Rotenburger Strandfest. Dennoch feiert die Fuldastadt am Strandfest-Samstag - im Herzen und auf der Gass‘.
Sparprogramm beim Strandfest im vergangenen Jahr. © Wilfried Apel/Archiv

Das Heimat- und Strandfest soll in diesem Jahr wieder mit seinem üblichen Programm stattfinden. Auch die Veranstalter des Lullsfestes und der Bebraer Kirmes sind optimistisch.

Rotenburg – Das Heimat- und Strandfest soll in diesem Jahr wieder mit seinem üblichen Programm stattfinden. Das haben Birgit Utermöhlen und Monika Döttger von der Rotenburger Stadtverwaltung mitgeteilt.

Auch für das Lullusfest in Bad Hersfeld und die Bebraer Kirmes planen die Veranstalter derzeit trotz der anhaltenden Corona-Pandemie mit ihrem gesamten Repertoire.

Diese beiden Volksfeste sind erst im Herbst an der Reihe. Das Strandfest findet bereits vom 29. Juni bis zum 4. Juli statt.

Nach dem Komplettausfall 2020 und dem Sparprogramm 2021 werden nun wieder die klassischen Höhepunkte gefeiert – wie das Fest der 20 000 Lichter im Schlosspark am Samstag und das Sonntagsprogramm mit Staffellauf, Festumzug, Feuerwerk und Bootskorso. Auch einige Neuerungen sind vorgesehen.

Am Donnerstag soll die Reiner-Irrsin-Show für Partystimmung im Festzelt sorgen, am Freitagabend gibt es diesmal auf dem Marktplatz Livemusik.

„Wir haben Ende des Jahres beschlossen, trotz der Unsicherheiten durch Corona ein Strandfest wie immer zu planen. Zum Glück wurden wir darin bestätigt und dürfen richtig feiern“, sagt Birgit Utermöhlen.

Die Organisation ist allerdings schwieriger als sonst. Musiker und Schausteller hatten eine lange Durststrecke hinter sich, nun finden überall gleichzeitig wieder große Feste statt. Einige Bands haben ihre Gagenforderungen drastisch erhöht. Hinzu kommen die Preissteigerungen infolge des Ukraine-Krieges.

„Für ein großes Fahrgeschäft, das von weit her mit mehreren Lkw kommt, sind die hohen Spritpreise ein riesiger Faktor“, erklärt Birgit Utermöhlen. Gastronomen leiden unter Personalproblemen, weil sich viele Angestellte beruflich umorientiert haben.

Oktoberfest als Signal fürs Lullusfest

Doch es ist noch ein weiterer Aspekt, der dafür sorgt, dass bislang Selbstverständliches nicht mehr selbstverständlich ist. „Das Strandfest lebt stark von den Vereinen, zum Beispiel beim Markt der Vereine am Samstag und beim Festumzug. Da ist die Beteiligung bisher noch nicht wieder so wie vor Corona.

Das Strandfest-Gefühl muss wieder aktiviert werden“, sagt Monika Döttger. Ihr Appell: Vereine, die an den verschiedenen Strandfest-Programmpunkten teilnehmen wollen, sollen sich bei der Stadt melden. Die Anmeldeformulare gibt es auch im Internet unter rotenburg.de. Trotz aller Widrigkeiten: Das Programm steht fast gänzlich und soll Anfang Juni präsentiert werden.

Die Stadt Bad Hersfeld setzt auf ein „allumfängliches Lullusfest“, wie man es aus den Jahren vor der Pandemie kenne, sagt Stadt-Mitarbeiterin Lisa Hendrich. Die Bekanntgabe, dass das Oktoberfest wieder stattfinde, stimme zuversichtlich.

Auf mögliche Einschränkungen bereite man sich aber auch vor. Stefan Pruschwitz von der Stadtentwicklung Bebra kündigt an: „Wir gehen bei der Kirmes in die Vollen. Mit Festzelt und Umzug – wir planen mit allem, was dazu gehört.“ 

(Christopher Ziermann)

Auch interessant

Kommentare