Kita, Gemeinde und Schlossgeister gratulieren

TV Braach und das ganze Dorf feiern 100. Geburtstag mit Festumzug

+
Auch die Kirmesburschen und -mädels hatten sich ordentlich herausgeputzt.

Wer ein ganzes Jahrhundert sportlich unterwegs ist, der hat ordentlich Kondition, um dieses Jubiläum zu feiern.

Beim Festzug am Sonntagnachmittag zogen der Geburtstagsverein TV 1919 Braach und seine Gratulanten noch einmal alle Register und boten bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen ein farbenprächtiges Bild.

Zahlreich versammelten sich Zuschauer am Straßenrand und spendeten Beifall für viele pfiffige Ideen und die herrlich originelle Umsetzung. Allen voran war natürlich der Jubiläumsverein stark vertreten. Die aktiven Herren stellten sich als „Blue-White-Red-Army“ dar und kündigten an: „Wir marschieren eigenständig in die nächsten 100 Jahre“. Bewaffnet hatten sie sich allerdings nur mit Bonbons, Wassereis und Bier.

Die Kinder der F- und G-Mannschaften grüßten mit Wappen-Fähnchen: „100 Jahre – so haben wir uns das vorgestellt: Der TV Braach grüßt den Rest der Welt.“ Und die Altherren-Mannschaft erinnerte mit einem Bauwagen und anderen Retro-Accessoires an die Zeit, als es noch kein Sporthaus gab: „100 Jahre Eigenständigkeit: Auch ohne Sporthaus war es eine schöne Zeit.“

Eine riesige, rosarote Geburtstagstorte durfte natürlich nicht fehlen. Denn 2019 gab es viele gute Gründe, zu feiern: 30 Jahre Mauerfall, 50 Jahre Mondlandung, 70 Jahre BRD und Currywurst. Da ist der TV Braach in bester Gesellschaft. Die Kinder und die Erzieherinnen der Kita „Pfiffikus“ kommen, zusammengezählt, ebenfalls auf über 100 Jahre – und sind noch immer „fit wie ein Turnschuh“. Die Braacher Brandschützer zeigten sich als „erste Umweltfeuerwehr“, die aber doch klarstellte: „Ob E-Antrieb oder Hybrid: Den Scheiß machen wir nicht mit.“

Die jungen Bogenschützen im Schützenverein Falke präsentierten sich in grüner Kluft als Wilhelm Tell und rührten die Werbetrommel für ihren Sport, bei dem man Konzentration, Disziplin und Zielstrebigkeit lernen kann.

Werbung in eigener Sache machte auch der MGV Braach: „Bleib fit, sing mit – montags um 20 Uhr im DGH“. Besonders freuten sie sich, dass mit Gerhard Altnöder ein neuer Dirigent gefunden wurde („Wir waren schon am Ende – mit Gerhard kam die Wende“).

So feierte der Geburtstagsverein: Eindrücke vom Festzug in Braach

 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanng ieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser
 © Susanne Kanngieser

Die Chrischona Gemeinde gratulierte mit vielen bunten Luftballons und stellte nebenbei ihren neuen Pastor Christhard Bidlingmaier („Bitte ein Bidlingmaier“) vor. Eine Augenweide waren wieder einmal die Landfrauen: Als Fulda-Nixen im blauen Pool stellten sie fest: „Als der TV Braach hat begonnen, sind wir schon in der Fulda geschwommen“. Zur optischen Vielfalt gehörten auch die Kirmesburschen im feschen Land-Look. Sie versprachen: „Nächstes Jahr putzen wir uns raus – Auf zum Bauernball in Engelbert Strauss“. Die Konfirmanden 2020 stellten sich als schnelle Einsatzgruppe auf Fahrrädern vor. Und mit Boing-Bum-Tschak und ordentlich Schmackes brachten die Rotenburger Schlossgeister farbenfroh und taktsicher mehrere Geburtstagsständchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.