Umweltschutz

Testeinkauf: Rotenburger Schüler vermeiden Plastikmüll

+
Nachdenken und sorgsam wählen: Ein Einkaufsteam suchte nach Zutaten mit wenig Verpackung.

Tatort Lebensmittelmarkt Tegut in Rotenburg: Über 50 Mitglieder der „Natur-auf-der-Spur-AG (NADS)“ der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule hatten sich am Samstag zu einem Einkauf der besonderen Art verabredet.

Müllvermeidung, insbesondere die Vermeidung von Plastikabfällen, haben sich die Schülerinnen und Schüler schon seit geraumer Zeit auf ihre Fahnen geschrieben. Spätestens seit der Nordseefahrt der AG und den abschreckenden Bildern von erhängten Vögeln in Kunststoffnetzen wollen die Naturschützer wissen, wie man beim täglichen Einkauf Plastikmüll vermeiden kann.

Also machten sich vier Teams zu einem bewussten Einkauf „mit Köpfchen“ mit Plastikmüllvermeidung sowie einem Einkauf „ohne Köpfchen“ ohne das Achten auf Verpackungen auf den Weg durch den Markt. Biolehrer Ralf Frank, Leiter der AG, staunte nicht schlecht, als die Ware vor dem Supermarkt auf Tischen ausgebreitet und in Schüsseln umgepackt wurde. 

Viel Verpackung stapelte sich nach dem Einkauf.

„Man sieht deutlich einen Unterschied: Wer mit Köpfchen einkauft, kann als Verbraucher Plastikmüll vermeiden, jeder einzelne kann so unsere Umwelt ein Stück entlasten.“ Im Anschluss wurden die Lebensmittel von allen Schülern zu einer leckeren Mahlzeit verarbeitet und gemeinsam gegessen. 

Auch ein Fernsehteam vom Hessischen Rundfunk war beim Einkauf der jungen Umweltschützer dabei. Der Beitrag soll im „Maintower“ oder in der „Hessenschau“ in dieser Woche ausgestrahlt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.