17 Teilnehmer der Nachwuchs-Brandschützer

Übungswochenende der Jugendfeuerwehr: Person aus Fulda retten

Vermisste Person in der Fulda: Das war ein simulierter Einsatz für die Rotenburger Jugendfeuerwehr bei ihrem Berufsfeuerwehr-Wochenende. 

Rotenburg. Eine Brandmeldeanlage löst aus. Wie reagiere ich als Berufsfeuerwehrmann? Die Jugendfeuerwehr Rotenburg ist dieser und weiteren Fragen bei einem Berufsfeuerwehr-Wochenende nachgegangen.

17 Jugendliche übten in verschiedenen Szenarien den „Ernstfall“. Darunter waren die Rettung einer Person aus einem Flutgraben, eine Technische Hilfeleistung und die Bergung eines vermissten Bootsfahrers aus der Fulda. Der kleine Mülltonnenbrand war ebenso Inhalt wie ein großes Feuer. Ein Fehlalarm und die Unterstützung des Rettungsdienstes wurden zudem simuliert.

Die Einsatzleitung oblag jeweils einem der Jugendlichen. Die drei Mädchen und 14 Jungs arbeiteten die Einsätze in Eigenregie ab und mussten bei einigen unvorhersehbaren Situationen schnell reagieren.

Das ganze Wochenende wurde von Jugendwarten Oliver Wolf und Berthold Seil in der Feuerwache organisiert. Wie auf einer echten Berufsfeuerwehrwache wurde gemeinsam gekocht und gegessen. Während der einsatzfreien Zeit standen Wartung der Ausrüstung und Fahrzeugchecks auf dem Programm der Kids.

Die Alarmierungen in der Nacht raubten dem ein oder anderen den Schlaf. „Trotz dieses Schlafmangels waren alle mit Eifer, Spaß und großer Motivation bei der Sache“, berichtet Tino Knierim-Prinz, Pressesprecher der Rotenburger Wehr. Unter der Leitung von Patrick Helis organisierten die Brandschützer zwölf Einsätze im Stadtgebiet und auf dem angrenzenden Übungsplatz der Bundeswehr.

Im Stil der Berufsfeuerwehr

In der Verwaltungsfachhochschule hat um 18.48 Uhr die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach der Erkundung durch den Gruppenführer und den Angriffstrupp gab es Entwarnung - es war nur ein Fehlalarm. Gegen 21:20 Uhr rückten die jungen Feuerwehrleute zum Wohnungsbrand am Rotenburger Bauhof aus und retteten eine Person.

Am nächsten Morgen retteten die Jugendlichen eine Person im Bereich des Mündersbaches. Mit Notfallrucksack und Schleifkorbtrage befreiten sie diese. Der Transport erfolgte über eine Leiter die Böschung hinauf. Mit verschieden Rettungs- und Sicherungsmitteln des Hilfeleistungstanklöschfahrzeugs halfen die Mädchen und Jungen danach einem einklemmten Mann.

Auch die Suche nach einer Person auf der Fulda war eine Aufgabe, brennende Strohballen und ein Waldbrand ebenso. „Wir danken den Kids für die Einsatzbereitschaft und allen Helfern sowie den Firmen und Institutionen für die Unterstützung“, sagt Sprecher Knierim-Prinz. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.