Idyllisches Ambiente

150 Fußball-Fans bei Public Viewing im Schlosspark in Rotenburg unter Corona-Bedingungen

Sie fanden es toll, das erste deutsche EM-Spiel verfolgen zu können und dabei auch noch zuvorkommend bedient zu werden: von links Maik Naumann, Marie Bämpfer, Michael Barborseck (träumt wohl gerade vom Siegtor) sowie Christine und Axel Bämpfer.
+
Sie fanden es toll, das erste deutsche EM-Spiel verfolgen zu können und dabei auch noch zuvorkommend bedient zu werden: von links Maik Naumann, Marie Bämpfer, Michael Barborseck (träumt wohl gerade vom Siegtor) sowie Christine und Axel Bämpfer.

Fritz Wepper als Bürgermeister Wöller bei „Um Himmels Willen“ oder Manuel Neuer als Kapitän und Torhüter beim ersten Europameisterschaftsspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft im ZDF?

Rotenburg – Für die in den Rotenburger Schlosspark gekommenen und vor der vor der Naturbühne aufgebauten LED-Wand mit Abstand sitzenden Public-Viewing-Fans ist das Abendprogramm klar. Obwohl nicht nur Wöller, sondern auch Neuer am Ende eins auf die Mütze kriegt.

In der Schlossparkidylle ist alles bestens vorbereitet. Heide Aust, die Chefin der Sportagentur Speed, die das Event organisiert hat, hat ein 16-köpfiges, im Red-Castle-Run-Outfit auftretendes Service-Team zusammengestellt. Es regelt den Zutritt, sorgt für die Einhaltung der Corona-Vorschriften und auch dafür, dass alle Gäste gut bewirtet werden. So umweht einen gleich Bratwurstduft, als Denis Schönberg nach dem Ticket fragt und die Modalitäten erklärt: freie Platzwahl, bis zum Platz mit und auf dem Platz ohne Maske. Kein Problem für das junge und junggebliebene Publikum, an das im Vorverkauf schon gut 100 Eintrittskarten verkauft worden sind. Die „Laufkundschaft“ versorgt sich vor Ort, auch mit Chips für das in unmittelbarer Nachbarschaft gebraute Rotenburger Helle oder alkoholfreie Getränke. Wer Hunger und Durst hat, bestellt überaus praktisch per WhatsApp oder SMS, gibt den ausgeschilderten Bedienbezirk an, und schon kommt jemand von der Bedientruppe vorbei. „Super, wie zuschauerfreundlich das geregelt worden ist“, hört man viele der letztendlich knapp 150 Public-Viewer sagen. Platz gewesen wäre für 199 plus Geimpfte und Genesene.

EM-Fieber trotz Corona: 150 Fußball-Fans bei Public Viewing im Rotenburger Schlosspark

Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.
Public Viewing im Rotenburger Schlosspark: 150 Fans kamen zum ersten deutschen EM-Spiel gegen Frankreich.  © Wilfried Apel

Aus Bebra ist Lokschuppen-Chef Matthias Bähr gekommen, aus Bad Hersfeld Pfarrer Frank Nico Jaeger mit Kirchenvorsteher Wilfried Bätz. Jaeger tippt auf ein 1:0 für Deutschland, Bätz glaubt, dass das Spiel 2:1 ausgeht. Zu den Lokalmatadoren zählt Axel Bämpfer, der mit Ehefrau Christine, Tochter Marie, Cousin Michael Barborseck und dem Bekannten Maik Naumann in der ersten Reihe Platz genommen hat. Bämpfer freut sich über die einmalige, von Linden umrahmte Kulisse. Den turtelnden Zaungästen, die es sich außerhalb der Public-Viewing-Arena im Schaukelwald bequem gemacht haben, scheint das nicht so wichtig zu sein.

Der eine oder andere schaut angespannt zur 2,50 mal 4,50 Meter großen LED-Leinwand, als die Nationalhymnen gespielt werden, als Kimmich nicht allzu lange nach dem Anpfiff die gelbe Karte gezeigt bekommt und als Mats Hummels, der „torgefährlichste Abwehrspieler der Bundesliga“, ein Eigentor produziert. Enttäuschung, Schweigen, Warten auf erfolgreiche deutsche Angriffe.

In der Halbzeitpause kommentiert der einen guten Fußballer abgebende Pfarrer Jaeger: „Das Spiel war gar nicht so schlecht, aber vorne muss mehr passieren.“ Aber auch nach der Pause fallen nur Tore für Frankreich – auch, wenn sie wegen Abseits nicht zählen. Ob Jogis 195. Spiel als Nationaltrainer sein drittletztes ist? „Kein Kommentar“, sagt JGS-Lehrer Jörg Taubner, als er gegen 23 Uhr die Arena verlässt, „aber es war mal wieder schön, mit anderen Menschen zusammensitzen zu können“. Michael Barborseck analysiert mit einer gehörigen Portion Sarkasmus: „Die Franzosen waren einfach besser, aber wir haben das Siegtor geschossen.“ Dem hätten Bürgermeister Wöller und Schwester Hanna wohl zugestimmt und gesagt: „Um Hummels Willen.“ (Wilfried Apel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.