B83-Brücke über die Bahnanlagen zwischen Bebra und Lispenhausen

Umgehung in Lispenhausen: Noch eine Studie - Diesmal geht es um Vogelschutz

Eine Ortsumgehung für Lispenhausen wird schon seit Beginn der 1960er-Jahre gefordert.
+
Eine Ortsumgehung für Lispenhausen wird schon seit Beginn der 1960er-Jahre gefordert.

Die große Bürgerversammlung zur Ortsumgehung B83 Lispenhausen jährt sich zum zehnten Mal, fast neuen Jahre sind seit dem Bürgerentscheid vergangen – doch das Bauprojekt steckt noch immer in der vorbereitenden Phase.

Lispenhausen - Zuletzt wurde die Verträglichkeitsstudie zum Vogelschutzgebiet für die zweite möglich Straßenvariante „final geprüft“, hieß es bei der Straßenbaubehörde Hessen mobil.

Wegen Bauarbeiten musste eine Nachkartierung von Rastvögeln vorgenommen werden. Bekanntlich wird gerade die B83-Brücke über die Bahnanlagen zwischen Bebra und Lispenhausen erneuert. Wenn die Endergebnisse der Verträglichkeitsstudie vorliegen, sollen weitere Planungsschritte folgen. Dann werden auch die beiden vorgeschlagenen Varianten gegeneinander abgewogen.

Zweiter Variante galten die jüngsten Vogelschutzuntersuchungen

Die Ursprungsvariante sieht eine kurze Umfahrung des Dorfes vor: Vor dem Ortseingang aus Richtung Bebra soll eine weitere Brücke über die Bahnanlagen gebaut werden, die Trasse führt dann durch die Fuldaaue und zwischen Lispenhausen und Rotenburg wieder zurück auf die Ursprungstrasse. Die zweite, von vielen bevorzugte Trasse würde direkt von der B27, Höhe Kläranlage Bebra, auf eine neue Umgehungsstraße durch die Fuldaaue führen. Dieser Variante galten die jüngsten Vogelschutzuntersuchungen.

An die technische Ausarbeitung der Vorzugsvariante hinsichtlich Lärmschutz, Landespflege oder Bauwerke schließt sich das Planfeststellungsverfahren an, um das Baurecht zu erhalten. Auch bei Hessen mobil wagt man noch keine Aussage, wann der Bau starten könnte. Im vergangenen Herbst waren Verkehrszählungen vorgenommen worden, eine Auswertung wird jedoch erst für diesen Sommer erwartet, erklärte ein Hessen-mobil-Sprecher auf Anfrage.

Eine Ortsumgehung für Lispenhausen wird schon seit Beginn der 1960er-Jahre gefordert. Als Zwischenlösung und Entlastung erhoffen sich die Anwohner Tempo-Limits, vor allem nachts, und deren strenge Kontrolle. (Silke Schäfer-Marg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.