Kultureller Abend der Jakob-Grimm-Schule

Musikalische Begegnung: Marvin Diebel, David Gerlach, Felix Heyer (von links) und Jonas Hellstern sorgten in der Aula der Jakob-Grimm-Schule mit Jazz für die musikalische Untermalung des Abends. Foto: Stein

Rotenburg. Musik und Theater bestimmten den kulturellen Abend der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg.

Mit vielen neuen Eindrücken und Denkanstößen haben die Besucher den kulturellen Abend der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg verlassen. Er stand unter dem Motto Begegnungen.

Die Jazz-Darbietung von den Oberstufenschülern, die im Laufe des Abends immer wieder durch neue Klänge für Abwechslung sorgten, untermalte den Abend musikalisch.

Die Schüler des Darstellenden Spiel-Kurses beschäftigten sich mit den unterschiedlichsten Begegnungen und setzten sie auf der Bühne um. Sie zeigten unter anderem ein Zusammentreffen von zwei Mädchen mit einem Barkeeper. Eins der Mädchen ist an dem Jungen interessiert, doch wird enttäuscht, als ihr schwuler Freund mit dem Barkeeper aus der Bar verschwindet.

Ganz anders verarbeitet haben die Schüler der G8c das Thema: Sie verfassten den Verlauf einer Begegnung kreativ als Kurzgeschichte. Neben alltäglichen Begegnungen wurde von den Spanischkursen der Oberstufe ein Zusammentreffen von spanischen Männern und Frauen auf einem Marktplatz tänzerisch umgesetzt. Bekannte Balladen wie „Der Erlkönig“ von Johann Wolfgang von Goethe wurden von der G7b spannend nachgespielt und in Abschnitten verfilmt, wodurch die Stimmung noch deutlicher wurde als beim normalen Lesen.

Für viel Gelächter im Publikum sorgten die satirischen Texte der Schüler Julian Arnold und Jan-Luca Schwachheim aus der G9b, in denen über die nervigsten Schüler- und Lehrercharaktere philosophiert wurde. Sie schilderten alle Persönlichkeiten, die in einer Schulklasse zu finden sind. Bei den Schülern zählt für sie hierzu beispielsweise der Streber und der Ja-Sager. Auch die unterschiedlichen Lehrertypen - wie der Coole und der Autoritätslose - wurden mit Witz und Charme beschrieben.

Ein Highlight der gut besuchten Veranstaltung waren die Sketche, die von dem Lehrertheater vorgeführt wurden. Die Lehrer zeigten unangenehme Situationen mit nervigen Mitfahrern im Zug oder mit anstrengenden Kunden beim Metzger.

Von Lisa Marie Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.