Fußball: C-Junioren der SGW erzwingen eine Aufstiegs-Entscheidungsrunde

Wildecker dürfen nachsitzen

Max Niebergall

Rotenburg. Den ersten Matchball haben die Nachwuchskicker der SG Wildeck in der C-Junioren-Kreisliga sicher verwandelt. Beim Tabellenführer JFV Burghaun revanchierten sie sich für die 0:1- Hinspielniederlage und gewannen mit 3:1.

Damit zogen sie nach Punkten mit dem JFV gleich. Da auch die JSG Eitratal/Kegelspiel ihr letztes Serienspiel gegen den JFV Aulatal-Kirchheim mit 1:0 gewann, weisen die Eiterfelder ebenfalls 50 Punkte auf. Damit kommt es nun zu einer DreierEntscheidungsrunde, die bereits am heutigen Dienstag um 19 Uhr in Burghaun beginnt. Dort wird dann die SG Wildeck zu Gast sein.

Am Donnerstag treffen dann die JSG Eitratal/Kegelspiel und der JFV Burghaun aufeinander. Im letzten Spiel, das in Richelsdorf stattfindet, stehen sich schließlich am Samstag die SGW und die JSG Eitratal/Kegelspiel gegenüber.

Die beiden Ersten steigen direkt in die Gruppenliga auf, der Drittplatzierte erhält eine weitere Chance, nachzuziehen. Dazu muss er sich in einem weiteren Entscheidungsspiel gegen den JFV Bad Soden-Salmünster, den Tabellendritten der Kreisliga Fulda, durchsetzen.

JFV Burghaun - SG Wildeck 1:3 (1:1). Die Rollen auf dem Sportplatz in Langenschwarz waren klar verteilt. Wildeck musste gewinnen, um im Gruppenliga-Aufstiegsrennen zu bleiben. Dem JFV reichte ein Unentschieden, um ans Ziel zu kommen.

Furios der Auftakt: Vom Anstoß weg hatten die Gastgeber gleich die Möglichkeit, durch Kevin Engel in Führung zu gehen. Auf der Gegenseite schloss Max Niebergall den ersten Angriff der Wildecker mit einem langen Sprint und überlegten Abschluss ins lange Eck zur Führung ab (2).

In der Folge investierten die Platzherren mehr und schafften durch Engel, der ungehindert im Strafraum an den Ball kam, den Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt bekam die SG Wildeck mehr und mehr Oberwasser und drückte auf die erneute Führung, die wiederrum Niebergall, der nach einem Abwehrfehler von Keeper Albrecht Müller mit dem Kopf zur Stelle war, erzielte.

Kurios dann der Treffer zum Endstand. Nils Eckhardt drischt die Kugel aus der eigenen Hälfte Richtung Burghauner Kasten, wo die Kugel sich über den verdutzten Keeper hinweg ins Netz senkt.

Aufgrund der kämpferischen Leistung hatte sich die SGW den Sieg redlich verdient und geht nun mit gestärktem Selbstbewusstsein in die Entscheidungsspiele.

Tore: 0:1 Max Niebergall (2.), 1 :1 Kevin Engel (17.), 1:2 M. Niebergall (51.)., 1:3 Nils Eckhardt (67.). (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.