1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Rotenburg (an der Fulda)

Handball: TGR-Frauen starten gegen Dittershausen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alicia Kreth

Kommentare

Stütze der TGR: Inken Niebuhr, Handball, TG Rotenburg
Stütze der TGR: Inken Niebuhr. © Thomas Walger

Mit einem Heimspiel starten die Handballerinnen der TG Rotenburg am Samstag die Mission Landesliga-Klassenerhalt. In der Abstiegsrunde trifft das Team von Trainer Sebastian Jaschinski um 17.30 Uhr auf die TSG Dittershausen.

Rotenburg – Die Anspannung in Rotenburg vor dem Auftakt ist trotz der langen Pause schon wieder da. „Ich freue mich“, berichtet Sebastian Jaschinski und behauptet dasselbe von seinem Team. „Wir waren am Dienstag 15 Leute im Training, das ist eine sehr gute Beteiligung“, sagt der Trainer, der mit seinen Mädels deshalb recht wettkampfnah trainieren konnte.

In diesem Aspekt sind die Gäste aus Dittershausen den Rotenburgerinnen allerdings schon einen Schritt voraus, da sie bereits ein Spiel hinter sich haben. Das Team des neuen TSG-Trainers Dietmar Hoppe – der frühere Zweitligaspieler des TV Eitra, Dino Duketis, hatte den Verein aus privaten Gründen gebeten, ihn von seinem Amt zu entbinden – feierte mit dem 31:29-Sieg gegen den SV Reichensachsen einen gelungen Auftakt in die Play-downs.

TGR-Coach Jaschinski hat sich das Spiel des Tabellenzweiten am vergangenen Wochenende angeschaut und sagt: „Ich habe zwei Mannschaften auf Augenhöhe gesehen. In dieser Liga kann wirklich jeder jeden schlagen.“ Das gilt auch für sein Team, das zwar mit der schlechtesten Ausgangslage in den Kampf um den Klassenerhalt startet, aber noch genügend Möglichkeiten hat, den Ligaverbleib einzutüten. Der Anspruch der TGR ist, dass direkt am Samstag zwei Punkte auf das Konto dazukommen sollen.

„Wir sind gut drauf und haben gut trainiert“, erklärt Jaschinski, der darauf hofft, dass seine Mädels nahtlos an die gute Abwehrleistung aus der Vorrunde anknüpfen. Im Heimspiel gilt es vor allem im Verbund auf Dittershausens Kathrin Hoppe aufzupassen. „Sie ist der Motor in ihrem Spiel und kann Spiele alleine entscheiden“, warnt Coach Jaschinski vor der Rückraumspielerin. Zudem wünscht er sich, dass in der Abstiegsrunde ein paar mehr leichte Tore nach Kontern dazukommen.

Personell müssen die Rotenburgerinnen zwei Abstriche machen. Carina Wellmann und Stefanie Deringer sind privat verhindert. Inken Niebuhr steht wohl zur Verfügung, hat nach längerem Urlaub aber noch Trainingsrückstand. (Alicia Kreth)

Auch interessant

Kommentare