Entscheidung wohl Ende des Jahres

Kommission inspizierte die Alheimer-Kaserne als möglichen Standort für Zollschule

Die Alheimer-Kaserne als möglicher Standort für die Aus- und Fortbildung des Zolls wurde am Donnerstag von einer Expertenkommission besucht.

Das berichten Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald (CDU) und die CDU-Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt in einer Pressemitteilung.

Dass die Begehung stattgefunden hat, sehen die beiden Politiker als ersten Erfolg an. „Wir sind sehr froh darüber, dass man uns nach unseren intensiven Bemühungen die Chance gibt, Rotenburg als idealen Standort für die Ausbildung des Zolls zu präsentieren. Wenn der Bund seine eigene, moderne Kaserne weiter nutzen kann, ist dies ein Gewinn für alle Seiten“, sagt Grunwald. Lena Arnoldt ergänzt: „Die Vorteile des ländlichen Raums erschließen sich manchmal erst auf den zweiten Blick. Da ist es gut, wenn man die Situation nicht nur am Schreibtisch beurteilt, sondern sich selbst ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort macht.“

Unsere Zeitung hat beim Bundesfinanzministerium angefragt, wie viele Standorte außer Rotenburg noch besichtigt wurden und werden. Eine konkrete Antwort darauf gab es nicht. Geeignete Liegenschaften werden bundesweit „ergebnisoffen erkundet“. Laut Arnoldt und Grunwald soll der Entscheidungsprozess bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Man werde in engem Austausch mit den Behördenvertretern bleiben.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.