Rotenburg: Letzte Ausstellung im Muzkkka eröffnet

+
Großer Künstler mit feinem Humor: Ausschnitte aus dem Lebenswerk des Spangenbergers Horst Knobel, Zweiter von rechts, sind jetzt im Muzkkka zu sehen.

Rotenburg. Im Rotenburger Museum für zeitgenössische Kunst, Kultur und Karikatur (Muzkkka) ist am Freitagabend die letzte Ausstellung eröffnet worden. Sie zeigt 190 Werke des großen nordhessischen Malers Horst Knobel.

Auch für den 87-Jährigen ist es die letzte große Ausstellung mit Bildern aus 70 Jahren seines Schaffens. Der Spangenberger Künstler hat viele unwiederbringliche Nachkriegsansichten aus Nordhessen in Bildern unterschiedlicher Techniken festgehalten, neben Motiven aus der Region auch mediterrane und solche aus dem Baltikum.

Das Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, nur montags bleibt es geschlossen. Auch am heutigen Sonntag sind die Werke zu sehen.

Lesen Sie auch

Muzkkka-Ausstellung: Melsungen allein im Rennen

„Die Ausstellung ist eine wahre Fundgrube seltenster Kostbarkeiten“, sagte Museumsdirektor Professor Walther Keim bei der Eröffnung der Ausstellung.

Einen ausführlichen Bericht über die Eröffnung lesen Sie in der gedruckten HNA-Montagsausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeinen. (dup)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.