Ab Mai in barrierefreien Räumen

Rotenburger Tourist-Information zieht´s zum Marktplatz

Das Team von der Tourist-Information vor den alten Räumen. Im Hintergrund links das Fachwerkhaus Marktplatz 2. Von links: Ingrid Sänger, Kerstin Schulz, Katharina Breite und Praktikantin Antonia Fischer. Antonia übersetzt unter anderem Werbematerial der Stadt ins Englische.
+
Das Team von der Tourist-Information vor den alten Räumen. Im Hintergrund links das Fachwerkhaus Marktplatz 2. Von links: Ingrid Sänger, Kerstin Schulz, Katharina Breite und Praktikantin Antonia Fischer. Antonia übersetzt unter anderem Werbematerial der Stadt ins Englische.

Rotenburg. Neuer Platz für die Tourist-Information der Stadt Rotenburg: Die Mitarbeiterinnen sollen von der Weingasse in das Haus Marktplatz 2 umziehen. Das erklärte Bürgermeister Christian Grunwald gegenüber der HNA.

Bisher war das Gebäude Domizil des Bankvereins Bebra. Doch das Geldinstitut ist in der vergangenen Woche in das Gebäude der ehemaligen Schloss-Confiserie an der Brückengasse umgezogen.

„Das war eine einmalige Gelegenheit für uns, die Tourist-Information gut sichtbar in die Mitte der Stadt zu holen“, sagt Grunwald. Die Räume am Marktplatz seien barrierefrei und ermöglichten durch die Schaufenster auch eine bessere Vermarktung der Angebote. Die Mitarbeiterinnen bekämen mehr Platz, und der Servicecharakter der Tourist-Information werde durch eine entsprechende Ausstattung noch unterstrichen.

Auch die Leiterin der Tourist-Information, Kerstin Schulz, ist hoch erfreut über die Umzugspläne: „Damit kommen wir zur absoluten Top-Lage. Touristen kommen zuerst zum Marktplatz einer Stadt, und dort stoßen sie direkt auf uns.“ Die neuen Räume, die möglichst im Mai bezogen werden sollen, ließen auch eine bessere Platzverteilung zu, so dass keine Mitarbeiterin mehr mit dem Rücken zu den Kunden sitzen müsse - so wie am jetzigen Standort.

Der Bürgermeister könnte sich auch vorstellen, den künftigen Stadtmarketingchef in die Räume einziehen zu lassen. Möglich wäre auch, das Serviceangebot der Stadt, etwa am Samstagvormittag, in der Tourist-Information auszuweiten. Zusätzliche Kosten sollen für die Stadt nicht entstehen, da die Räume der Tourist-Information an der Weingasse vermietet werden, erklärte Grunwald. (sis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.