1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Rotenburg trauert um Klaus Troch

Erstellt:

Kommentare

Als Stadtverordnetenvorsteher vereidigte Klaus Troch (SPD) 2012 Bürgermeister Grunwald (CDU). Archivfoto: Jörg Steinbach
Als Stadtverordnetenvorsteher vereidigte Klaus Troch (SPD) 2012 Bürgermeister Grunwald (CDU). Archivfoto: Jörg Steinbach © Archivfoto: Jörg Steinbach

Rotenburg – 30 Jahre lang hat Klaus Troch zu den bedeutendsten politischen Mandatsträgern der Stadt Rotenburg gehört. Nun ist er im Alter von 71 Jahren gestorben. Der Lispenhäuser hat auch außerhalb der ehrenamtlichen Stadtpolitik Ämter bekleidet, die sich auf das Leben der Menschen in der Region auswirkten.

In seinen letzten fünf Berufsjahren leitete Troch bis 2011 die Polizeistation Bad Hersfeld. Auch zuvor hatte er als Dienstgruppenleiter in Hessisch Lichtenau, Sontra und Rotenburg sowie in der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg leitende Funktionen inne.

Ab 1993 saß Troch für die SPD in der Stadtverordnetenversammlung, ab 1997 war er Stellvertreter und ab 2001 Stadtverordnetenvorsteher. 2016 wechselte er als Stadtrat und Zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters aus dem Parlament in den Magistrat.

In der SPD wurde er besonders für seine Hilfsbereitschaft und Loyalität geschätzt, obwohl er nicht immer entsprechend seiner Partei abstimmte. 2019 übernahm er in einer personell schwierigen Situation des SPD-Ortsvereins Lispenhausen dort den Vorsitz. Sein Heimatdorf lag ihm stets ganz besonders am Herzen.

Der dreifache Vater und zweifache Großvater einer sportbegeisterten Familie hat bis zuletzt in der Beachvolleyball-Truppe der TG Lispenhausen mitgespielt. Außerdem sang er im Chor und wanderte gerne.  czi

Klaus Troch
Klaus Troch © Archivfoto: Marcus Janz

Auch interessant

Kommentare