Er erhielt dafür 500 Euro

Rotenburger half als Joker bei „Wer wird Millionär?“

+
Er hat gut lachen: Dieter Thielmann aus Braach, hier zu sehen im Screenshot bei der RTL-Sendung „Wer wird Millionär?“. Der 62-Jährige verhalf einer Studentin aus dem westfälischen Hagen zu 64.000 Euro. 

Braach. Darauf hatte Dieter Thielmann drei Jahre warten müssen. So lange dauerte es nämlich, bis der Rentner aus Braach als Zuschauer Gast in der RTL-Fernsehsendung „Wer wird Millionär?" sein konnte.

Und schließlich in der am Donnerstag ausgestrahlten Folge einer Studentin aus dem westfälischen Hagen zu 64.000 Euro verhalf.

„Die Dame war mir sympathisch. Bei der Antwort war ich mir nicht nur sicher, ich wusste es“, blickt der 62-Jährige auf die Aufzeichnung vom 23. November zurück. Auf 110,5 Prozent bezifferte er in der Sendung die Wahrscheinlichkeit einer richtigen Antwort. „Damit haben Sie neue Maßstäbe gesetzt“, witzelte Moderator Günther Jauch.

Gefragt war: Was ereignete sich vielen Wissenschaftlern zufolge vor rund 13,8 Milliarden Jahren? Urknall, Entstehung der Sonne, Aussterben der Dinosaurier oder Ötzis Geburt? Antwort A, der Urknall, war Thielmanns korrekte Lösung.

Als Hobby bezeichnet es der Diplom-Ingenieur aus dem Rotenburger Stadtteil, stets seine Allgemeinbildung zu verbessern. Ob er nicht selbst als Kandidat in einer Sendung mitwirken möchte? „Nein, nein“, wiegelt der Braacher ab. Da habe er keine Ambitionen. Bei der folgenden Frage um 125 000 Euro wusste auch er keinen Rat. Gefragt war, welches Bundesland im deutschen wie im englischen Sprachgebrauch exakt gleich geschrieben wird? Bayern (zu englisch: Bavaria), Sachsen (Saxony) und Hessen (Hesse) wären falsch gewesen. Identisch ist nur das Saarland. Hier hatte die Studentin ihre Mutter als Joker vergeblich angerufen und ging dank „Mister 110,5-Prozent“ glücklich mit 64 000 Euro nach Hause.

500 Euro als Lohn

500 Euro erhielt Dieter Thielmann dafür, dass er als Publikumsjoker erfolgreich war. Was er damit macht, weiß er noch nicht. Eine Idee wäre, seine Tochter zum Essen einzuladen. Denn Valerie war es, die ihren Eltern die Karten geschenkt und bei „Wer wird Millionär?“ auf die Warteliste gesetzt hatte. Gattin Gabi saß stolz neben dem Rentner im Zuschauerbereich.

Der 62-Jährige lobt die Professionalität von Jauch und dem Team. Eine Aufzeichnung wäre nicht nötig gewesen, weil alles geklappt habe. Die Stimmung im Studio sei bestens gewesen, weil ein Anheizer - der Warm-Upper - das Publikum mit Anekdoten zu begeistern wusste.

Mit Spannung habe man alles verfolgt, ehe bei der dritten Kandidatin Unterstützung von der Tribüne notwendig war. Etwas angespannt sei er im Scheinwerferlicht schon gewesen, betont aber: „Mich bringt so schnell nichts aus dem Lot“. Da bedarf es bei Dieter Thielmann mehr als die Frage nach Wissen von vor 13,8 Milliarden Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.