Rotenburger Jugger-Projekt gewinnt Hessischen Präventionspreis

Rotenburg. Das vom Rotenburger Präventionsrat und dem Runden Tisch Jugendarbeit und Schule getragene Jugger-Projekt in Rotenburg hat den Hessischen Präventionspreis gewonnen.

„Wir haben Post aus unserer Landeshauptstadt Wiesbaden bekommen. Es war ein Schreiben des Landespräventionsrates, der angesiedelt ist beim Hessischen Ministerium der Justiz für Integration und Europa“, berichtet Markus Paul, Leiter des Jugendhauses der Stadt.

Dem Jugger-Projekt wurde der erste Platz des achten Hessischen Präventionspreises zugesprochen. Insgesamt lagen der Jury 36 Bewerbungen um diesen Preis vor. Die offizielle Preisverleihung ist für Donnerstag, 26. April, im Schloss Biebrich in Wiesbaden geplant. Dabei wollen sich die Rotenburger Jugger einmal mehr der Öffentlichkeit präsentieren. Bei dem neuen Mannschaftssport mit waffenähnlichen Sportgeräten aus Schaumstoff können Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene Aggressionen abbauen. (ach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.