Rotenburger Polizei findet Drogen und verbotene Waffen bei Kontrollen

+

Rotenburg. Deutlicher Cannabisgeruch im Auto machte einen 18-jährigen Rotenbruger verdächtig, den die Polizei am Sonntagabend kurz vor Mitternacht in der Nürnberger Straße in Lispenhausen kontrollierte.

Der 18-jährige stand offenbar deutlich unter Betäubungsmitteleinfluss. Ein entsprechender Drogenschnelltest verlief positiv auf Drogenkonsum. Im Auto fanden die Beamten 0,5 Gramm Marihuana und stellten es sicher. Bei dem jungen Mann wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Auch der Beifahrer, ein 17-jähriger Rotenburger, wurde kontrolliert. Dieser hatte offenbar kurz vor der Polizeikontrolle eine schwarze Schreckschusspistole in das Handschuhfach gesteckt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts des unerlaubten Erwerbs Besitzes und Führen einer Schusswaffe eingeleitet. Zudem verfügte er nicht über den erforderlichen kleinen Waffenschein. Die Pistole wurdesichergestellt. Bei der Kontrolle eines anderen Pkw fand die Polizei am Sonntaga gegen 20.20 Uhr bei einem 18 Jahre alten Fahrer aus Rotenburg ein sog. Butterflymesser. Diese Art von Messer ist nach dem Waffengesetz ein verbotener Gegenstand.

Eine Strafanzeige wurde eingeleitet, das Messer sichergestellt. Das Auto wurde auf dem Parkplatz Altes Amtsgericht kontrolliert. (red/ks)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.