Umbau soll bis Mai abgeschlossen sein

Sanierung der Festhalle Friedewald auf der Zielgeraden

Der neue Eingangsbereich: Auf der Rückseite der Friedewalder Festhalle ist anstelle der Bürgerstube ein gläsernes Foyer entstanden.
+
Der neue Eingangsbereich: Auf der Rückseite der Friedewalder Festhalle ist anstelle der Bürgerstube ein gläsernes Foyer entstanden.

Mit großen Schritten geht es bei der laufenden Grundsanierung der Festhalle in Friedewald voran. Die Arbeiten sollen bis zum Mai abgeschlossen sein.

Friedewald – Während die Trockenbauer der Firma Viktor Müller aus Schenklengsfeld an vielen Stellen letzte Hand anlegen, sind derzeit insbesondere die Monteure des Lüftungsbauers, der Firma Otto Building Technologies aus Kassel, aktiv.

Darüber hinaus beginnen in Kürze die Außenarbeiten, die von der Firma Juri Maier Stein- & Pflasterarbeiten aus Friedewald, ausgeführt werden. Trotz einiger witterungs- und coronabedingter Verzögerungen ist die Baufertigstellung laut Pressemitteilung der Gemeinde für Mai 2021 anvisiert.

Die Arbeiten hatten im Sommer 2019 mit dem Abriss der ehemaligen Bürgerstube begonnen (wir berichteten bereits mehrfach). Im Zuge der Bauarbeiten wurde der Eingang auf die Rückseite des in den 1950er-Jahren errichteten Gebäudes verlegt.

Blick ins Innere: In der Festhalle legen die Trockenbauer derzeit letzte Hand an.

Anstelle der bisherigen Bürgerstube ist dort nun ein gläsernes Foyer entstanden, das ebenfalls für Veranstaltungen genutzt werden kann.

Teil des Sanierungskonzepts sind zudem multifunktionale Räume auch für kleinere Veranstaltungen im Inneren des Gebäudes. Dadurch können künftig neben größeren Ereignissen mit bis zu 500 Sitzplätzen auch Vereins- und Familienfeiern je nach Platzbedarf veranstaltet werden.  (red/jce)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.