Spendenaktion von Rotary und Rotaract

Sauberes Wasser für die ganze Schule dank „Paul“

+
Das stolze Projekt-Team bei der Einweihung des ersten „Paul“-Wasserfilters : 250 Schüler und deren Eltern können sich nun über sauberes Trinkwasser freuen . Auf dem Bild stehend Rotarier und Rotaracter aus Villahermosa wie der mexikanische Projektleiter Maximiliano Toledo Cruz (Sechster von links) und der Schulleiter (Siebter von links). Kniend (von links) die deutsche Delegation mit Lara-Jil Damm (Rotary E-Club 1860), Ekaterina Yurkova (Rotaract Kassel), dem deutschen Projektleiter Alexander Storck (Rotaract Bad Hersfeld-Rotenburg) sowie Pepe Damm (Rotary E-Club 1860). Das vollständige Bild sehen Sie, wenn Sie auf das Kreuz oben rechts klicken.

Bad Hersfeld – Eine Gruppe von jungen Rotariern informierte sich in  Mexiko über den durch Spenden ermöglichten Einsatz des Wasserrucksacks „Paul"  in einer Grundschule.

Zum Hintergrund: Vor nicht einmal drei Jahren verbrachte Maximiliano Toledo Cruz ein Auslandssemester in Deutschland und lernte dabei auch den mobilen Wasserfilter-Rucksack „Paul“ kennen (siehe Hintergrund). Der unter der Leitung von Prof. Dr. Ing. Frechen an der Universität Kassel entwickelte Wasserfilter bereitet verunreinigtes Wasser zu Trinkwasser auf. Max stammt aus Villahermosa, einer mittelgroßen Stadt im Staat Tabasco, die kaum vom Tourismusboom in Mexiko profitieren kann. Der Ort leide an diversen strukturellen Problemen und der lokalen Politik falle es zunehmend schwer, sich aus diesem Teufelskreis zu befreien. Eine große Herausforderung stelle dabei auch die Versorgung der Stadt mit sauberem Trinkwasser dar. Das Leitungswasser dort ist ohne weitere Behandlung gesundheitsgefährdend.

Max informierte seine deutschen Freunde bei Rotaract und regte zeitgleich ein gemeinsames Projekt von Rotary, Rotaract und der Universität Kassel an. Alexander Storck aus dem Rotaract Club Bad Hersfeld-Rotenburg war von der Idee begeistert, er übernahm die Projektleitung auf deutscher Seite und bewarb das Programm in nahezu allen Clubs hessenweit.

Ziel war es zunächst, Geld für einen „Paul“ aufzutreiben und im Idealfall durch Sponsoring noch einen zweiten bereitstellen zu können ...

Neben einem beträchtlichen Engagement des Rotary Clubs Bad Hersfeld, nutzte auch Bastian Siegel vom Rotary-Club 1860 die verschiedenen Hebel für eine Erhöhung des Förderbetrags und somit erreichte das Spendenvolumen schon bald für die Initiatoren unfassbare 95 000 US-Dollar. Aus ursprünglich zwei wurden 35 „Pauls“ für Mexiko, zudem reichten die Mittel für Transport und Zollabwicklung. Die Realisierung des Projekts dauerte mit Fundraising, Bürokratie und diversen Herausforderungen bei der Abstimmung aber schließlich fast zwei Jahre an.

Im Oktober 2018 wurde dann der erste Filter in einer mexikanischen Grundschule installiert. Eine kleine Gruppe von Rotaractern und Rotariern begleitete die gemeinsame Übergabe in Villahermosa. Der Tag war von vielen Emotionen und vor allem Dankbarkeit der Kinder und Eltern geprägt, berichten sie. Nicht nur 250 Schulkindern wird der Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht, auch die Eltern haben nun die Möglichkeit sich nach der Schule Wasser abzufüllen.

„Das Gefühl, dass die Hilfe richtig angekommen ist, ist kaum in Worte zu fassen. Es macht stolz, zu sehen, was die rotarische Familie gemeinsam schaffen kann“, freut sich Alexander Storck. (red/nm)

Stichwort: Paul

Die Abkürzung Paul steht für Portable Aqua Unit For Lifesaving (auf Deutsch in etwa: Tragbare, lebensrettende Wasser-Einheit). Paul ist ein an der Universität Kassel entwickelter und durch eine Behindertenwerkstatt gefertigter Trinkwasserfilter, der komplett ohne Energie auskommt und aufgrund seiner praktischen Bauart als Rucksack in jedes Gebiet transportiert werden kann. Paul kann täglich Trinkwasser für 400 Personen produzieren (1200 Liter) und ist sehr wartungsarm. Es werden 99,99 bis 99,99999 Prozent der Bakterien und Viren gefiltert. Es sind keine Chemikalien nötig und kein Fachwissen für die Anwendung.

Hintergrund: Rotaract

Rotaract ist die Jugendorganisation in der internationalen Rotary-Bewegung und nach eigenen Angaben mit rund 172 000 Mitgliedern in 7500 Clubs eine der größten Jugendorganisationen der Welt. Der Name Rotaract setzt sich aus den Worten „Rotary“ und „Action“ zusammen und steht dementsprechend für „Jugend in Aktion“. Ziel ist es, zur Völkerverständigung beizutragen und die Anerkennung ethischer Grundsätze in der Wirtschaft zu fördern. Rotaract ist weder politisch noch religiös ausgerichtet. Mitglied kann jeder im Alter von 18 bis 30 Jahren werden, der sich engagiert. In Deutschland gibt es über 150 Clubs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.