Scheune mit Stall brannte völlig aus – Kühe wurden in Sicherheit gebracht

Ein Raub der Flammen wurde eine Scheune am Ortsrand des Hünfelder Stadtteils Nüst. 80 Kühe wurden aus dem angrenzenden Stall gerettet und von Nachbarn eingefangen und in Sicherheit gebracht. Foto:s: Krannich/tv-news

Hünfeld. Am Ortsrand des Hünfelder Stadtteils Nüst ist am Samstagabend gegen 23.30 Uhr eine Scheune mit angebautem Kuhstall in Brand geraten. Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und den Eigentümer sowie die Feuerwehr verständigt. Gemeinsam gelang es, die 80 Kühe aus dem Stall zu befreien und sie dann später auch fast alle wieder einzufangen. Fünf Tier wurden am Morgen noch gesucht.

Das Feuer breitete sich trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren von Hünfeld und Mackenzell rasch auf das gesamte Gebäude aus. Meterhoch schlugen die Flammen in den Nachthimmel und beleuchteten die Umgebung. Trotz des massiven Löschangriffs aus mehreren Rohren und über eine Drehleiter gelang es nicht, die riesige Scheune zu retten. Sie stürzte nach und nach ein. Die Wehren konnten jedoch ein Übergreifen auf die anliegenden Gebäude verhindern.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ging das Feuer von Strohballenlager aus. Dort waren in den vergangenen Tagen frische Strohballen eingelagert worden. Ob jedoch ein Zusammenhang zwischen derEinlagerung und dem Feuer besteht, konnten Feuerwehr und Polizei gestern noch nicht sagen. Eine technische Ursache oder Brandstiftung können nicht ausgeschlossen werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidums Osthessen.

Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrleute und der geschädigte Landwirt leicht verletzt. Sie wurden vor Ort ärztlich versorgt. Der Sachschaden wird auf 200 000 Euro geschätzt. (yk/red/zac)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.