Bundespolizei trainierte am Bebraer Bahnhof den Ernstfall

Bebra. Der Bebraer Bahnhof diente der Bundespolizei am heutigen Mittwoch als Übungsschauplatz. 16 Beamte wurden auf ihren Einsatz an Bahnhöfen der Republik vorbereitet.

Für die Teilnehmer galt es, ein schwer zu durchschauendes Szenario richtig zu deuten. Sie mussten sich mit einer gezogenen Notbremse, verletzten Peronen und einer Rangelei zwischen zwei Fußballfans beschäftigen. Die Übungsleiter zeigten sich am Ende des Trainings mit der Leistung der Polizeisten zufrieden. (jal)

Fotos: Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof

Fotos

Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof

Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel
Bundespolizei übte am Bebraer Bahnhof © Auel

Mehr dazu später auf HNA.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.