Aufklärung vor Gericht nicht möglich: Verfahren eingestellt

Schlag mit Flasche bleibt ungesühnt

Bad Hersfeld. Mit einer stark blutenden Platzwunde, einer Schädelprellung und zeitweiligem Gedächtnisverlust lag ein 41-jähriger Hersfelder im Juli 2015 drei Tage lang im Krankenhaus. Er war mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen worden. Doch die Tat bleibt ungesühnt. 

Das Verfahren wegen gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung gegen zwei 22 und 31 Jahre alte Männer aus Eritrea und Äthiopien vor der Jugendrichterin des Amtsgerichts Bad Hersfeld musste mangels Beweisen eingestellt werden.

Der unbefriedigende Ausgang des Prozesses lag einmal mehr an den unterschiedlichen und lückenhaften Wahrnehmungen der Zeugen. Denn den entscheidenden Moment, als die Thekenkraft einer Gaststätte im Kurviertel von zwei des Lokals verwiesenen Gästen attackiert wurde, hatte trotz reichlich Publikum keiner mitbekommen.

Sicher war folglich nur, dass der jüngere Angeklagte kurz zuvor an einer Streiterei im Innern beteiligt war und deshalb von dem 41-Jährigen vor die Tür gesetzt wurde. Draußen wurde er dann von beiden Afrikanern in die Zange genommen, als von hinten der Schlag kam. Wer der Täter war und ob nicht möglicherweise noch ein Dritter beteiligt war, das konnte der Geschädigte aber nicht sagen.

Ein 35 Jahre alter Gast, der das Geschehen durch ein Fenster von innen beobachtet hatte, musste auf Nachfrage einräumen, dass er lediglich vom Gefuchtel mit einer Scherbe berichten konnte – nicht aber vom folgenschweren Schlag mit der Flasche.

Die beiden Angeklagten, die im Umfeld des Weinfestes tüchtig gebechert hatten – der Ältere hatte 1,77, der Jüngere 1,57 Promille Alokohol im Blut –, beteuerten standhaft, sich nach dem Lokalverweis draußen beruhigt zu haben und dann friedlich von dannen gezogen zu sein. Die Polizei hatte sie nach Zeugenhinweisen kurz darauf festgenommen. Strafbares Handeln war ihnen folglich nicht nachzuweisen. 

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Zeitung und im E-Paper. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / David Ebener/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.