Alte Schätzchen: Ein wertvolles Geschenk aus den 70ern

Schrauber-Serie: Manfred Sadler hat einen Opel Admiral wieder fit gemacht

Das Bild zeigt Manfred Sadler unter der geöffneten Motorhaube seines Opel Admirals.
+
Die Restauration dauerte zwei Jahre: Nachdem der Opel Admiral über 30 Jahre nicht gefahren wurde, widmete sich Manfred Sadler in der Rente der Instandsetzung des Oldtimers. Dafür nahm er zuerst den Motor komplett auseinander.

In unserer Serie stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971.

Niederaula – Wenn Manfred Sadler mit seiner Frau eine Sonntagsausfahrt macht, ist das für ihn jedes Mal ein Genuss: „Es ist ein Gedicht, mit diesem Auto zu fahren“, schwärmt der 69-Jährige. Das Auto, um das es hier geht, ist ein Opel Admiral aus dem Jahr 1971.

Was Sadler an seinem Schätzchen am besten gefällt? „Wenn man Gas gibt, dann hebt sich vorne die Haube ein wenig an“, beschreibt er. „Er gleitet wunderbar über die Straße, ein sehr guter Fahrkomfort.“ Daran war lange Zeit nicht zu denken – knapp 30 Jahre wanderte der Admiral unangetastet von Unterstand zu Unterstand, bloß damit er nicht nass wird.

Damals, vor etwa 35 Jahren, kam ein Kunde zu dem Autohaus, das Sadler mit seinem Vater betrieb, und wollte einen Kostenvoranschlag für den verbeulten Admiral. Für die Instandsetzung und Lackierung wären 4500 DM fällig gewesen. „Dann können sie´s behalten, hat der Mann gesagt. Das Auto war also ein Geschenk“, erinnert sich der Niederaulaer.

Der Opel Admiral von Manfred Sadler.

Mit Beginn der Rente vor vier Jahren hatte Sadler schließlich genug Zeit, um sich der Restaurierung des Opel zu widmen. Der Innenraum sei noch völlig in Ordnung gewesen, nur äußerlich hatte der Admiral einige Macken, erzählt der gelernte Kfz-Mechaniker. Angefangen hat er damit, Motor und Getriebe zu überholen, danach widmete er sich der Karosserie.

Bei der Instandsetzung achtete Sadler darauf, dass nur Originalteile verwendet werden. Um an original Zierleisten und einige Karosserieteile zu gelangen, hörte er sich bei Bekannten um. Auch den Vergaser hat er komplett zerlegt, jede einzelne Schraube fein säuberlich auf einer Unterlage sortiert und gereinigt. „Das habe ich abends im Keller gemacht, wenn ich ganz viel Zeit hatte“, erzählt Sadler.

Schrauber-Serie: Der Opel Admiral aus Niederaula in Bildern

Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig
Schrauber Manfred Sadler steht in Niederaula vor der geöffneten Motorhaube seines Opel Admiral aus dem Jahr 1971.
In unserer Serie „Alte Schätzchen“ stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Manfred Sadler aus Niederaula mit seinem Opel Admiral aus dem Jahr 1971. © Laura Hellwig

Am schwierigsten sei es gewesen, die Chromteile wieder aufzuarbeiten, denn diese hätten unter den Wettereinflüssen der vergangenen 30 Jahre am meisten gelitten, berichtet er. Hierbei habe er sich verschiedenster Hilfsmittel bedient: „Da wurde alles probiert, was es so im Haus gab.“

Während seiner Berufslaufbahn haben Sadler und sein Vater schon vielen Admirals unter die Haube geschaut, dementsprechend routiniert saßen die Handgriffe bei der Restauration des Oldtimers. „Das haben wir aus dem Effeff gekonnt“, sagt der Rentner. Seit zwei Jahren steht der Admiral nun fahrbereit in der Garage, angemeldet ist er mit einem Saisonkennzeichen. Einem Wertgutachten zufolge ist der Opel heute 15 000 Euro wert.

Der Opel Admiral von Manfred Sadler.

Ab 1964 gab es die Opel KAD-Reihe des Typs A. Die Bezeichnung „KAD“ steht für die drei Modelle Kapitän, Admiral und Diplomat, die Opel zu dieser Zeit anbot. Das Auto von Sadler stammt aus der KAD-Reihe des Typs B, die in der Zeit von 1969 bis 1976 hergestellt wurde. Ein ähnlich großes Auto habe es in dieser Zeit nur von Mercedes gegeben und das sei deutlich teurer gewesen. Deshalb hätten viele den Admiral gefahren, berichtet der Opel-Kenner. Beliebt sei das Auto auch bei Campern gewesen, denn der Admiral war für eine Anhängelast bis zu zwei Tonnen ausgelegt und eignete sich deshalb gut, um einen Wohnwagen zu ziehen. Zudem bietet das Auto im Innenraum viel Paltz.

Mit seinem Admiral besucht der 69-Jährige regelmäßig die Oldtimer-Treffen an der Museumsscheune in Kirchheim. Dort fällt er mit seinem silbernen Opel auf, denn laut Sadler gebe es kaum noch Leute, die Admiral fahren. „Und junge Leute kann man mit so was nicht begeistern“, findet er. Dass der Niederaulaer ein Oldtimer-Fan ist, sieht man schon bei einem Blick in die große Garage. Dort stehen neben dem Admiral noch zwei Opel Rekord, einer aus dem Jahr 1958 und einer aus 1960, sowie ein Opel GT, Baujahr 1971.

„Seitdem ich zur Schule gegangen bin, habe ich an Autos geschraubt“, sagt Sadler. An seinem Opel Admiral liegt dem Rentner viel: „An diesem Auto kenne ich jede Schraube.“ (Von Laura Hellwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.