Oberellenbacher Bühne spielt die Komödie „Die schwebende Jungfrau“

Schwerenöter und brave Gatten

Bei der Probe: Klaus Scharpenack und Lutz Wildenhayn hecken einen Plan aus. Foto: nh

Oberellenbach. „Die schwebende Jungfrau“ heißt das neue Stück der Oberellenbacher Bühne, das am Freitag, 29. Januar, Premiere hat. Gespielt wird ab 20 Uhr im Jugend- und Freizeitheim.

Die Komödie handelt von ehelicher Treue und Doppelmoral - drei Paare liefern dazu Beispiele, schreibt Elke Büsching.

Ida hält ihren Mann Hugo für einen wahren Mustergatten, den keine Versuchung in seiner ehelichen Treue erschüttern kann. Tatsächlich aber ist er ein wahrer Schwerenöter.

Vertauschte Taschen

Ihren Schwiegersohn dagegen – der wirklich ein braver und biederer Ehemann ist – verdächtigt sie der Untreue, nachdem sie in dessen Reisetasche allerlei verdächtige Gegenstände entdeckt hat. Die Tasche hatte er jedoch versehentlich vertauscht mit der einer Tänzerin – der schwebenden Jungfrau. Die Verwicklungen der Komödie beginnen und die Fäden verwirren sich immer mehr, als die Damen auch noch einen übereifrigen Detektiv engagieren.

Auch Onkel Theodor, der von seiner Frau fliehen und auch mal etwas erleben möchte, erleichtert die Lage nicht gerade. Schließlich taucht auch noch der eifersüchtige Ehemann der schwebenden Jungfrau auf.

Was nun alles passiert, können die Zuschauer an den nächsten beiden Wochenenden erleben. Restkarten zu sechs Euro gibt es noch für den 29. und 31. Januar abends im Dorfladen Oberellenbach und im Haushaltswarengeschäft Fleischhut in Rotenburg.

Die Aufführungen: Freitag, 29. Januar, 20 Uhr, Samstag, 30. Januar, 20 Uhr, Sonntag, 31. Januar, 15 und 20 Uhr, Freitag, 5. Februar, und Samstag, 6. Februar, jeweils 20 Uhr. (sis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.