Aus sechs mach eins

Zusammenschluss von Neuenstein und Kirchheim zu einem Kirchspiel geplant

Volles Haus bei der Diskussion über die Zukunft der Kirchen in Obergeis. Kurt Apel (stehend rechts) fragte nach dem aktuellen Stand der Planungen für die Zusammenlegung der Kirchengemeinden aus Neuenstein und Kirchheim zu einem Kirchspiel.
+
Volles Haus bei der Diskussion über die Zukunft der Kirchen in Obergeis. Kurt Apel (stehend rechts) fragte nach dem aktuellen Stand der Planungen für die Zusammenlegung der Kirchengemeinden aus Neuenstein und Kirchheim zu einem Kirchspiel.

Obergeis. Welche Zukunft hat die Kirche? Diese Frage wurde am Donnerstagabend in der Obergeiser Kirche diskutiert. Dabei ging es nicht nur um theoretishe Überlegungen, sondern auch um ganz praktische Fragen.

Zum Beispiel die nach der ganz konkreten Zukunft der Kirchengemeinden in Neuenstein. Die sollen nämlich, so wurde nach einer entsprechenden Frage von Kurt Apel aus dem Publikum deutlich, mit den Kirchengemeinden Kirchheim und Frielingen zu einem Kirchspiel fusionieren.

Dieses Kirchspiel soll, so erläuterte Dekan Dr. Frank Hofmann, aus sechs Kirchengemeinden bestehen und von drei Pfarrern versorgt werden. Die sollen in den Pfarrhäusern in Kirchheim, Obergeis und Raboldshausen leben.

Aufgegeben werden soll nach Angaben des Dekans, das Pfarrhaus in Frielingen. Insgesamt soll bei der Umstrukturierung eine halbe Stelle eingespart werden.

Von Christine Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.